OMV und Verbund bringen Österreichs größte Photovoltaik-Freiflächenanlage ans Netz

Teilen

Im Juli war der Baustart und nun haben OMV und Verbund die bisher größte Photovoltaik-Freiflächenanlage mit 11,4 Megawatt Leistung in Österreich in Betreib genommen. Sie befinde sich derzeit in einem mehrwöchigen Probebetrieb, hieß es von den Unternehmen. Für die erste Ausbaustufe seien auf 13,3 Megawatt im niederösterreichischen Schönkirchen insgesamt 34.600 Solarmodule in Ost-West-Ausrichtung installiert worden. Sie sollen künftig knapp 11 Gigawattstunden Solarstrom jährlich produzieren. Trotz der Corona-Einschränkungen seien die Baumaßnahmen planmäßig erfolgt.

Für das kommende Jahr ist die zweite Ausbaustufe bereits geplant. So sollen weitere 10.400 Solarmodule zum Photovoltaik-Kraftwerk ergänzt werden. Die Leistung erhöht sich dann auf 14,85 Megawatt. OMV will den Solarstrom ab sofort für den Eigenverbrauch nutzen, wie Vorstandschef Rainer Seele sagte. Der Öl- und Gaskonzern mit Sitz in Wien setze damit einen Weg zur Reduktion der eigenen CO2-Intensität fort.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Konsolidierung und Preiskampf bei Photovoltaik-Installateuren im vollen Gange
22 Juli 2024 In ihren Rückmeldungen bestätigen uns mehrere Installationsfirmen, dass kleine Photovoltaik-Dachanlagen vermehrt zu niedrigen Preisen angeboten werden...