The Mobility House kooperiert mit italienischem Netzbetreiber

Teilen

The Mobility House und Terna Energy Solutions haben am Freitag in Rom ein Memorandum of Unterstanding unterzeichnet. Die Absichtserklärung sieht vor, dass das deutsche Unternehmen und der italienische Netzbetreiber gemeinsam technische Lösungen für die Integration erneuerbarer Energien ins Stromnetz sowie für eine nachhaltige Mobilität unter Einbindung der Plattform des deutschen Unternehmens für intelligentes Laden von Elektrofahrzeugen und Speichern entwickeln. Die Konzepte seien speziell für kleinere italienische Inseln bestimmt, hieß es weiter. Dafür sollten Hard- und Softwaresysteme in Verbindung mit intelligentem Laden konzipiert werden. Zudem sei geplant, nicht an das nationale Stromnetz angeschlossene Inseln mit Microgrids auszustatten – wie das funktionieren kann, demonstrierte The Mobility House kürzlich auf der Azoreninsel Porto Santo.

Für die strategische Partnerschaft bringe Terna seine Erfahrung im Speichersektor ein; das deutsche Unternehmen die Technologie zur Einbindung von Elektrofahrzeugen. Die Versorgungssicherheit werde jederzeit gewährleistet, so die Partner weiter. In der ersten Phase gehe es darum, die technischen und wirtschaftlichen Durchführbarkeitsanalysen für das Projekt abzuschließen. Dabei werden rechtliche und regulatorische Aspekte sowie technologische Potenziale berücksichtigt. Nach Abschluss der ersten Phasen sollen strukturierte Partnerschaften und Einzelinitiativen folgen.

„Diese Zusammenarbeit zeigt einmal mehr, dass Elektrofahrzeuge kein Problem für die Stromnetze darstellen, sondern Teil der Lösung hinsichtlich Netzstabilisierung und Integration erneuerbarer Energien sind“, erklärte Thomas Raffeiner, CEO von The Mobility House. “Mit unserer intelligenten Technologie verbinden wir den Automobil- und Energiesektor und fördern die Energiewende, indem wir Speichermöglichkeiten für erneuerbare Energien schaffen.“