RWE-Tochter Innogy rechnet mit weniger Gewinn 2017

Essener Grugahalle

Innogy SE hat die Prognose für 2017 angepasst. So werde das bereinigte EBITDA für das laufende Jahr bei rund 4,3 Milliarden Euro erwartet, teilte die Tochter von RWE am Mittwoch mit. Zuvor war ein EBITDA von 4,4 Milliarden Euro erwartet worden. Auch die Prognose für das bereinigte EBIT sei von 2,9 auf 2,8 Milliarden Euro für das laufende Geschäftsjahr gesenkt worden. Das bereinigte Nettoergebnis soll aber weiterhin bei mehr als 1,2 Milliarden Euro liegen.

Zugleich gab Innogy einen Ausblick für das kommende Jahr. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt gehe das Unternehmen von weiter sinkenden Ergebnissen aus. So werde ein bereinigtes EBIT bei rund 2,7 Milliarden Euro und ein Nettoergebnis von über 1,1 Milliarden erwartet.

Nach Veröffentlichung der korrigierten Prognose und des Ausblicks am Mittwoch brach der Akienkurs von Innogy ein – er sank von etwa 39,50 Euro auf gut 34 Euro.