Memodo und Meteocontrol wollen Angst vor der Direktvermarktung nehmen

„Viele Anlagen werden begrenzt auf 99 Kilowattpeak, um das Thema Direktvermarktung zu umgehen.“ Damit werde oftmals nicht das volle Potenzial freier Dachflächen für die Photovoltaik-Nutzung ausgeschöpft, sagt Daniel Schmitt, Geschäftsführer von Memodo. Nach seiner Analyse der Zubauzahlen ist die Anzahl an Photovoltaik-Anlagen mit einer Größe zwischen 90 und 99 Kilowatt enorm gestiegen. Der Grund dafür ist nach Schmitts Einschätzung: Bei Photovoltaik-Anlagen ab 100 Kilowatt Leistung ist die Direktvermarktung des Solarstroms seit Anfang vergangenen Jahres verpflichtend.

Der Münchner Großhändler wolle nun seine Kunden bei der Direktvermarktung unterstützen. So biete Memodo seit etwa zwei Wochen ein Komplettpaket für die technische Inbetriebnahme von Photovoltaik-Anlagen ab 100 Kilowatt sowie die notwendige Hardware von Meteocontrol an. Der Spezialist für die Anlagenüberwachung sei als neuer Partner ins Boot geholt worden, um auch komplexe Projekte umsetzen zu können, so Schmitt weiter. Mit der Lösung von Meteocontrol könne Photovoltaik-Installateuren deutschlandweit ein Produkt an die Hand gegeben werden, dass sich mit Produkten aller namhafter Wechselrichterhersteller kombinieren lasse und als Universallösung für die Direktvermarktung in den deutschen Netzgebieten funktioniere.

Mittlerweile sei die Regelung zur Direktvermarktung zwar etabliert und die Technik erprobt, dennoch sei das Thema in der Umsetzung häufig eine Hürde für viele Betriebe. Memodo und Meteocontrol wollten diesem Zustand nun begegnen. Das Thema Direktvermarktung sollte künftig als Chance verstanden und die Zurückhaltung davor genommen werden, wie Schmitt die Ziele der Partnerschaft erklärt.

Um die Direktvermarktung wirklich voranzubringen, bietet Memodo seinen mehr als 850 Installateuren eine kostenlose technische Beratung zu Projekten jeglicher Größe sowie spezielle Projektpreise für Photovoltaik-Anlagen größer 100 Kilowatt an. Zudem wolle der Großhändel die Verfügbarkeit des neuen Produkts in ganz Deutschland sichern. Parallel dazu werden Webinare zum Thema angeboten, wie es weiter hieß.