Finalisten für Innovationspreis auf Speichermesse ees ausgewählt

„Der ees AWARD ist auch 2017 Spiegelbild der aktuellen Entwicklungen der Branche.“ Mit diesen Worten leitet Veranstalter Solar Promotion die Ankündigung der diesjährigen Finalisten ein. Der Preis wird auch in diesem Jahr während der Fachmesse für Batterien und Energiespeichersysteme ees verliehen, die parallel zur Intersolar Europe Ende Mai bis Anfang Juni in München veranstaltet wird. Bereits seit vier Jahren würden nun die die zukunftsträchtigsten Entwicklungen der Branche ausgezeichnet. Effizienz und Langlebigkeit seien derzeit vorherrschende Themen, wie die Einreichungen für die Auszeichnung gezeigt hätte. Die überwiegende Zahl der Bewerbungen sei aus dem Segment der Lithium-Ionen-Technologie gekommen. Zudem seien mehr Hochvoltspeichersysteme dabei gewesen. Weitere wichtige Themen seien auch Sicherheit und Qualität. Als diese Entwicklungen stünden auch vor dem Hintergrund einer großen Preisreduktion. Nach Angaben von Solar Promotion lagen die Kosten für Lithium-Ionen-Speichern im zweiten Halbjahr 2016 etwa 15 Prozent niedriger als noch Anfang 2015.

Die Finalisten für den „ees Award“ in einem kurzen Überblick:

Der chinesische Speicheranbieter BYD konnte gleich mit zwei Einreichungen überzeugen – zum einem mit seinem schlüsselfertigen Großspeichersystem „1.2MVA/1.2MWh Containerized ESS“ und zum anderen mit seiner „B-Box HV“ Letzeres ist durch ein innovatives Stecksystem und optimierte Schnittstellen modular, flexibel und sicher kombinierbar. Die Box könne bei Hausspeichern oder gewerblichen Speichersystemen eingesetzt werden.

Energy Depot Deutschland mit seinem „CENTURIO Energy Storage System“. Es handele sich um eine Kombination aus einem dreiphasigen Hybrid-Inverter und Lithium-Ionen-Batteriespeicher-Modulen mit je 4,1 Kilowattstunden Kapazität. Das Speichersystem des deutschen Herstellers sei auch eine notstromfähige Energielösung, die in einer Speichergröße bis zu 32,8 Kilowattstunden phasensymmetrisch und mit sehr hoher Regelgeschwindigkeit agiere.

IRIS Energy mit seinem dreiphasigen Lithium-Ionen-Speichersystem „IRIS Energy – modular energy storage system“. Der deutsche Hersteller biete für gewerbliche Anwendungen 15 Jahre Garantieleistung an. Neben der Eigenverbrauchssteigerung sei das System ebenfalls zur Reduzierung der Peak-Last, der Kompensation der Blindleistung, zur Notstromversorgung und Optionen zur dezentralen Primär- und Sekundärenergiereglung geeignet.

Kostal Industrie Elektrik ist nominiert für den dreiphasigen Wechselrichter „PLENTICORE plus“. Das Produkt des deutschen Herstellers erlaube durch seine drei variablen Eingänge den Anschluss von bis zu drei PV-Feldern oder den Anschluss von zwei PV-Feldern und einer Hochvoltbatterie. Zudem verfüge es über selbstlernende Algorithmen sowie ein Verschattungs-Management.

Der koreanische Hersteller LG Chem will mit dem selbstkonfigurierenden Lithium-Batteriemodul „Stand-alone Battery Module (SBM)“ punkten. Damit würden hocheffiziente Zellen mit großer Energiedichte eingesetzt, die über eine Ladestrategie verfügen, um einen optimierten Ladungsaustausch zwischen den Batteriemodulen zu gewährleisten.

Der italienische Konkurrent Nidec ASI tritt mit seinem Lithium-Ionen-Speichersystem „Battery Energy Storage System“ an. Es sei für Großanlagen bis zum 200 Megawattstunden-Bereich zur Netzstützung und Regelleistungsbereitstellung konzipiert und werde bei verschiedenen Netzbetreibern weltweit zur Frequenz- und Spannungshaltung sowie im On- und Offgrid-Betrieb eingesetzt.

Skeleton Technologies  aus Deutschland geht mit seinen Kondensatoren der „SkelCap ultracapacitor series“ ins Rennen. Diese erreichten durch den Einsatz des Nanomaterials Graphen eine Leistungsdichte bis 110 Kilowatt pro Kilogramm für die Speicherung von Energie im Sekundenbereich. Dies sei eine Steigerung der elektrischen Kapazität zu Konkurrenzprodukten um 20 Prozent.

Solaredge Technologies will den „ees Award“ für seine Komplett-Photovoltaik-Speicherlösung „StorEdge Inverter with Backup & Device Control“. Die ermögliche mit Optimierungs-Einzelkomponenten vielfältige Anwendungen von der Erhöhung des Eigenverbrauches zum Energiemanagement und zur Notstromversorgung über Peakshifting bis hin zur Einbindung von thermischen Lasten.

Mit unter den Finalisten ist auch Solarwatt mit seinem modularen, bis zur Megawattklasse skalierbaren und installationsfreundliche Lithium-Ionen-Speichersystem „SOLARWATT Matrix“. Das Produkt des deutschen Herstellers erreiche einen hohen Wirkungsgrad über die direkte DC-Kopplung der Photovoltaik-Anlage.

Wer sich am Ende über den Preis freuen kann, wird sich am 31. Mai in München zeigen. Ab 17 Uhr werden die Sieger während der feierlichen Verleihung auf dem Innovations- & Anwenderforum (Halle A4, Stand A4.530) bekanntgegeben.