EEG-Konto schließt 2016 mit fast 2,9 Milliarden Euro Überschuss ab

Teilen

Der EEG-Kontostand zum Jahresende betrug mehr als 2,88 Milliarden Euro. Im Dezember 2016 ist der Überschuss nach der Veröffentlichung der Übertragungsnetzbetreiber um knapp 621 Millionen Euro angestiegen. Im Vergleich zum Stand Ende 2015 ist das Plus auf dem EEG-Konto um mehr als 444 Millionen Euro geschrumpft. Mit den Einnahmen aus dem EEG-Konto finanzieren die Übertragungsnetzbetreiber die Ausgaben für Photovoltaik-, Windkraft- und Biomasseanlagen.

Zu Jahresbeginn war die EEG-Umlage für den nicht-privilegierten Letztverbrauch von den Übertragungsnetzbetreibern auf 6,88 Cent pro Kilowattstunde erhöht worden. Bei der Berechnung der neuen Umlage hatten sie die Liquiditätsreserve von zehn auf fünf Prozent gesenkt. Es wird sich in diesem Jahr zeigen, ob damit auch der Überschuss auf dem EEG-Konto geringer ausfallen wird.

Der Verlauf des EEG-Kontos ist im Jahresvergleich sehr ähnlich. In den ersten Monaten steigert sich der Überschuss sukzessive. Den höchsten Kontostand gab es auch in diesem Jahr mit 4,63 Milliarden Euro im April. Mit der dann folgenden verstärkten Einspeisung der Photovoltaik-Anlagen schmilzt das Plus über die Sommer und Herbstmonate. Im Oktober verzeichnete das EEG-Konto mit 2,26 Milliarden Euro den geringsten Überschuss. Danach wächst das Plus wieder an.

Negative Strompreise an drei Dezember-Tagen

Die Übertragungsnetzbetreiber veröffentlichen zudem Daten über negative Preise an der Strombörse. Im Dezember lagen diese gleich an drei Tagen mehr als sechs Stunden hintereinander im negativen Bereich. Damit erhalten Anlagenbetreiber, die nach dem EEG 2014 in der Direktvermarktung sind, für diese Zeit keine Vergütung für den Strom aus ihren Anlagen. Nach den Daten der Übertragungsnetzbetreiber fielen die Preise Heiligabend 23 Uhr in den negativen Bereich und blieben dort bis zum 1. Weihnachtsfeiertag 8 Uhr. Am 2. Weihnachtsfeiertag waren sie dann zwischen 1 und 9 Uhr sowie zwischen 23 Uhr und 7 Uhr am Folgetag ebenfalls negativ. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.