Winaico liefert Ersatzmodule für 2,2 Megawatt-Solarpark

Winaico hat Solarmodule für eine 2,2 Megawatt Photovoltaik-Anlage auf dem Gelände eines ehemaligen Munitionsdepots der Bundeswehr im niedersächsischen Wittmund geliefert. Es handelte sich dabei um ein spezielles Repowering-Projekt. So hätten insgesamt 22.000 defekte Dünnschichtmodule aus amorphen Silizium eines chinesischen Photovoltaik-Herstellers zuvor demontiert werden müssen, teilte das Tochterunternehmen des taiwanesischen Herstellers Win Win Precision Technology Co., Ltd. am Donnerstag mit. Danach seien binnen sechs Wochen die rund 8.500 Solarmodule von Winaico installiert worden. Die Gesamtleistung des Solarparks bleibt damit bei 2,2 Megawatt bestehen.

„Dass die Dünnschichtmodule des chinesischen Herstellers alle defekt waren und komplett ausgetauscht werden mussten, ist keine sonderlich gute Werbung für Photovoltaik“, erklärte Kim Radermacher, Geschäftsführer der PV Conception GmbH, die von einer Projektgesellschaft der dänischen Momentum Gruppe mit der Erneuerung der Anlage beauftragt wurde. Die Wahl sei auf Winaico gefallen, weil man von der Qualität der Solarmodule überzeugt sei und bereits bei anderen Projekten reibungslos zusammengearbeitet habe. (Sandra Enkhardt)