Total will 200 Megawatt Photovoltaik auf 5000 Tankstellen installieren

Kurz nachdem Total bekannt gegeben hat, gemeinsam mit anderenÖl- und Gas-Konzernen rund eine Milliarde US-Dollar in umweltfreundliche Technologien investieren zu wollen, kommt nun der nächste Vorstoß. In den kommenden fünf Jahren will der Konzern rund 300 Millionen US-Dollar investieren um weltweit Photovoltaik-Anlagen auf 5000 Tankstellen zu errichten. Das soll einer Gesamt-Nennleistung von etwa 200 Megawatt entsprechen. 800 der 5.000 Anlagen sollen wohl in Frankreich installiert werden.

Das französische Unternehmen geht davon aus, mit dieser Maßnahme pro Jahr rund 40 Millionen US-Dollar an Stromkosten und 100.000 Tonnen an CO2-Emissionen einsparen zu können. Das Projekt sei auf das Ziel ausgerichtet, ein verantwortungsbewusster Energiekonzern zu werden, erklärt Philippe Sauquet von Total. Außerdem wolle Total damit seinen Einsatz für die Solarenergie ausweiten. Der Hersteller Sunpower, an dem Total seit dem Jahr 2011 eine Mehrheit hält, wird die Module für das Tankstellen-Projekt liefern.

Im Juli 2016 hatte Total den französischen Batterie-Hersteller Saft übernommen – für eine Investitionssumme von rund 1,1 Milliarden US-Dollar. Zuvor hatte der Konzern angekündigt, in den kommenden 20 Jahren zu den Top 3 Solar-Unternehmen gehören zu wollen, den Strom- und Batteriespeicher-Handel auszuweiten und zum Marktführer im Bereich Biokraftstoffe zu werden. (Ian Clover; übersetzt und bearbeitet von Mirco Sieg)