1,4-Megawatt Photovoltaik für Mercedes-Benz-Logistik

Auf dem Dach einer neuen Logistikhalle von Mercedes-Benz im rheinland-pfälzischen Germersheim ist jetzt eine Photovoltaik-Anlage mit 1,4 Megawatt Nennleistung ans Netz gegangen. 5060 Module auf einer Fläche von 15000 Quadratmetern sollen für das Mercedes-Benz Global Logistics Center jährlich mehr als 1,3 Millionen Kilowattstunden Solarstrom erzeugen. Wie Goldbeck Solar mitteilt, soll der erzeugte Strom nahezu vollständig vor Ort für Logistikprozesse, automatisierte Hochregale und Flurförderzeuge genutzt werden. Das Photovoltaik-Unternehmen aus Hirschberg hat die Anlage realisiert. Gerade in der Logistik bieten sich demnach Photovoltaik-Anlagen wegen der immer automatischer ablaufenden Prozesse an. Zudem koste die Energie von der Dachanlage den Nutzer nach durchschnittlichen Marktpreisen zwischen fünf und acht Cent pro Kilowattstunde, während der Tarif vom Energieversorger meist bei zwölf Cent und mehr liege. „Die Differenz sorgt dafür, dass sich Anlagen in sieben bis zwölf Jahren amortisiert haben“, sagt Björn Lamprecht, Geschäftsführer von Goldbeck Solar. Bei guter Ausrichtung der Anlage und einem hohen Eigenverbrauchsanteil seien Renditen von bis zu zwölf Prozent möglich. (Petra Hannen)