Österreich: Erste Förder-Million aus Klimafonds abgerufen

Teilen

Eine Million der insgesamt 8,5 Millionen Euro aus dem Fördertopf für Photovoltaik-Anlagen bis fünf Kilowatt Leistung sind nach Angaben von Photovoltaic Austria (PVA) bereits abgerufen. Damit liege der Photovoltaik-Zubau deutlich über jenem im Vorjahreszeitraum, teilte der Bundesverband nun mit. PVA-Präsident Hans Kronberger empfiehlt allen interessierten Hausbesitzern, möglichst rasch in den Bau einer Photovoltaik-Anlage zu investieren. „Da mit keinen großen Preissprüngen nach unten mehr zu rechnen ist, ist es sinnvoll die Anlage möglichst früh zu errichten, um die Frühjahrs- und Sommersonne zur Stromproduktion zu nutzen. Außerdem ist gegen Ende der Förderperiode – Mitte Dezember – mit einer Verknappung der Fördermittel zu rechnen“, sagte Kronberger. Er warb zugleich für den Eigenverbrauch des Solarstroms. Bei einem vollständigen Eigenverbrauch könnten Photovoltaik-Anlagenbesitzer ihre Stromkosten um bis zu mehr als 1000 Euro jährlich reduzieren.

Zur Zukunft der Photovoltaik äußerte sich Kronberger ebenfalls. „Wir gehen davon aus, dass die Photovoltaik die erste erneuerbare Energietechnik sein wird, die Anfang der 2020er Jahre die volle Marktreife erlangen und ohne Förderung auskommen wird. Die Preisreduktionen der letzten Jahre machen uns sicher“, so der PVA-Präsident. Beim Bundesverband hält man eine Reform des Ökostromgesetzes für „dringlich“. Dabei sollte eine Umstellung bei Anlagen größer fünf Kilowatt vom bisherigen Tarif- auf ein Investitionsfördersystem erfolgen. Im Zuge der angekündigten kleinen Ökostromnovelle könnte das Wirtschaftsministerium in Wien dies noch für das kommende Jahr durchsetzen, so Kronberger weiter. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.