Renusol soll bekannter werden

Seit Mitte Oktober hat Renusol einen neuen Geschäftsführer. Sven Künzel, der vorher lange Jahre für Juwi und Schletter tätig war, übernahm die Position von Stefan Liedtke. pv magazine hat den neuen Geschäftsführer nun nach seinen Plänen für die Zukunft befragt. „Ich will gern die Marke Renusol neu erfinden, damit sie noch stärker in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird“, sagt der Vertriebsprofi. Momentan habe Renusol einen eher kleinen Marktanteil, der nun mit neuen Produkten ausgebaut werden. Dabei wolle sich Renusol zunächst auf seine Hauptmärkte konzentrieren. Dies sind nach Angaben von Künzel vor allem Großbritannien, Skandinavien, Frankreich, aber auch Deutschland. Aber auch das Geschäft in Österreich und Schweiz solle weiter ausgebaut werden. Für das weitere Wachstum werde Renusol im ersten Quartal 2016 ein Südflachdachsystem auf den Markt bringen. Mitte des Jahres soll dann ein Freilandsystem folgen, wie Künzel im pv magazine-Interview sagt.

Mit den neuen Produkten solle das Geschäft weiter wachsen. Aber bereits in diesem Jahr werde Renusol eine Umsatzsteigerung von voraussichtlich 35 Prozent erreichen. Im kommenden Jahr könnten es dann weitere 10 bis 15 Prozent im Dachanlagengeschäft sein. Große Hoffnungen setzt Künzel zudem in das Photovoltaik-Freiflächensegment. Renusol gehört seit einiger Zeit zu dem US-Unternehmen RBI Solar, das wiederum von der international tätigen Gruppe Gibraltar Industries übernommen worden sei. Damit habe Renusol eine finanzstarke Muttergesellschaft im Rücken und könne gerade mit Blick auf den Freiflächenmarkt auch Bürgschaften anbieten. Neben den neuen Produkten will Renusol auch auf weiteren Märkten aktiv werden. So sei kurzfristig ein Engagement im Dachanlagengeschäft in der Türkei geplant, sagt Künzel. Auch Japan und Südafrika seien interessante neue Märkte für Renusol in der nächsten Zeit. (Sandra Enkhardt)