SMA Smart Home kann künftig noch mehr Hausgeräte steuern

Besitzer von Photovoltaik-Anlagen können künftig ihren selbst erzeugten Solarstrom noch effizienter für den Betrieb ihrer Geräte des Konzerns BSH Hausgeräte GmbH (BSH) nutzen. Diese Geräte könnten künftig neben Haushaltsgeräten von Miele sowie Wärmepumpen von Stiebel Eltron und Vaillant mit SMA Smart Home in das intelligente Energiemanagement eingebunden werden, wie das Photovoltaik-Unternehmen aus dem hessischen Niestetal am Freitag mitteilte. Die Hausgerätemarke Bosch präsentiere die Lösung, die den Home Connect-Standard zusammen mit dem Energiemanagement via EEBus nutzt, nun erstmals auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin.

Als zentrale Steuerungseinheit des SMA Smart Home plane der Sunny Home Manager den Einsatz der Geräte entsprechend den Bedürfnissen der Nutzer. Diese geben über die „FlexStart“-Funktion der Home Connect App vor, in welchem Zeitraum die Geräte wie Waschmaschine oder Geschirrspüler laufen sollen, wie SMA erklärt. Der Sunny Home Manager ermittele, welche Leistung die Photovoltaik-Anlage in den kommenden Stunden erbringen werde und gleiche dies mit dem typischen Verbrauchsverhalten im Haushalt ab. Auf Basis dieser Informationen erstellt er einen Ablaufplan zur optimierten Nutzung des überschüssigen Solarstroms und startet die Hausgeräte entsprechend. Damit könnten Besitzer von Photovoltaik-Anlagen ihren Eigenverbrauchsanteil effektiv erhöhen.

Der Verband der Elektrotechnik (VDE) zeigt auf der IFA zudem, welche Vernetzungs- und Kommunikationsmöglichkeiten der im Rahmen der EEBus-Initiative entwickelte Standard bietet, der künftig allen Hausgeräteherstellern zur Verfügung stehen wird. „Gemeinsam mit der BSH erproben wir hier erstmals den EEBus-Kommunikationsstandard in der Praxis. Dabei ist der Sunny Home Manager als Energiemanager mit den Geräten der Hausgerätemarken Bosch und Siemens über den EEBus so gekoppelt, dass alle notwendigen Daten für das Energiemanagement ausgetauscht werden können. Je mehr Gerätehersteller in Zukunft den EEBus-Standard einführen, desto einfacher und umfassender wird das Energiemanagement im Haushalt werden. Wenn jeder die gleiche Sprache spricht, ist die Abstimmung aller Geräte im System perfekt und damit die effektive Energiekostenreduzierung am größten“, erklärt Martin Volkmar, Product Manager in der SMA Business Unit Residential. (Sandra Enkhardt)