Capital Stage kauft weitere Solarparks in Großbritannien

Die Capital Stage AG baut ihr Engagement in Großbritannien aus. Es habe einen Solarpark mit einer Leistung von fünf Megawatt, sowie eine exklusive Option für zwei weitere Anlagen dieser Größenordnung von F&S Solar Concept erworben, teilte das Hamburger Unternehmen nun mit. Zur Kaufsumme machten die Unternehmen keine Angaben. Es sei auch Teil der Vereinbarung, dass die beiden Unternehmen ihre Zusammenarbeit auf dem britischen Photovoltaik-Markt ausbauten. Der Euskirchener Projektenwickler verfüge über eine Pipeline für Photovoltaik-Kraftwerke in Großbritannien mit rund 50 Megawatt Gesamtleistung.

"Mit unserem Engagement auf dem britischen Solarmarkt setzen wir die geografische Diversifizierung und das qualitative Wachstum unseres Solarparkportfolios konsequent fort", erklärte Felix Goedhart, Vorstandsvorsitzender der Capital Stage AG. F&S Solar Concept habe weltweit bereits mehr als 1500 Photovoltaik-Anlagen projektiert und es daher ein erfahrener Parner. Der Geschäftsführer des Projektiers, Georg Schmiedel, wiederum freut sich über den finanzstarken Investor im Rücken. F&S Solar Concept könne so sein EPC-Geschäft in Großbritannien weiter ausbauen.

Der erworbene Solarpark liegt Capital Stage zufolge im Südosten Englands und ist bereits an das britische Stromnetz angeschlossen. Die technische Betriebsführung des Parks gehe nach zwei Jahren an die Capital Stage Solar Service GmbH über. Die kaufmännische Betriebsführung übernehme Capital Stage unmittelbar nach Abschluss der Transaktion. Das Hamburger Unternehmen rechnet damit, dass das Photovoltaik-Kraftwerk ab seinem ersten vollen Betriebsjahr rund 700.000 Euro zum Umsatz beitragen werde.

Ende März hatte Capital Stage seine Geschäftszahlen für 2014 bestätigt. Demnach hatte das Hamburger Unternehmen seine Umsätze auf 77,8 Millionen Euro deutlich gesteigert. Auch die EBITDA- und EBIT-Ergebnisse konnte Capital Stage deutlich steigern auf 85,3 Millionen Euro bzw. 46,4 Millionen Euro. Auch für das laufende Jahr ist der Vorstand optimistisch. Er rechnet mit einem Umsatzwachstum von rund 35 Prozent auf über 105 Millionen Euro. Der operative EBITDA-Gewinn sollte sich dabei voraussichtlich auf über 73,3 Millionen Euro erhöhen. Das EBIT-Ergebnis soll 2015 um fast 30 Prozent auf 43,2 Millionen Euro weiter steigen. Ende März verfügte Capital Stage nach eigenen Angaben über freie Investitionsmittel von rund 100 Millionen Euro für weitere Transaktionen. (Sandra Enkhardt)