Schmid: Grundsteinlegung für integrierte Fabrik in Argentinien

Teilen

In Argentinien ist Ende Oktober der Grundstein für eine vollintegrierte Photovoltaik-Fertigung gelegt worden. In Zusammenarbeit mit dem Energieversorger Energia Provincial Sociedad del Estado (EPSE) baut die deutsche Schmid Group das Werk mit einer Jahreskapazität von 71 Megawatt in der Provinz San Juan. An der Grundsteinlegung nahmen nach Angaben des Freudenstädter Maschinenbauers rund 2000 Gäste teil, darunter auch Regierungs- und Firmenvertreter sowie Bewohner aus der Region. Schmid werde noch in diesem Jahr die Maschinen für die Fertigung der Ingots, Wafer, Zellen und Module liefern. Mitte Oktober 2015 sollen nach derzeitigen Planungen dann die ersten Solarmodule vom Band laufen.

Neben dem Bau der integrierten Photovoltaik-Fertigung hat Schmid auch eine wissenschaftliche Zusammenarbeit mit ESPE und der Universität von San Juan vereinbart. Ziel dieser Kooperation sei es, eine nachhaltige Photovoltaik-Infrastruktur und eine technische Weiterentwicklung des Standorts sicherzustellen. In der Region kann Photovoltaik vor allem zur Versorgung der Gold- und Kupferminen sowie der Entlastung der Wasserkraftwerke zum Einsatz kommen. Die in dem Werk gefertigten Module seien vor allem für Photovoltaik-Projekte in der Region bestimmt.

Die Schmid Group ist Generalunternehmen beim Bau der Fabrik. Vor etwas mehr als einem Jahr schloss das Unternehmen dazu einen Vertrag mit ESPE. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.