Konsolidierung geht weiter – Yaskawa übernimmt Solectria

Teilen

Die Yaskawa Electric Corporation will Solectria Renewables, LLC komplett übernehmen. Beide Hersteller hätten eine endgültige Vereinbarung zur Übernahme unterzeichnet, teilten sie mit. Die Transaktion solle über die US-Tochter des japanischen Wechselrichter-Herstellers, Yaskawa America Inc., erfolgen. Solectria werde anschließend als eigene Tochtergesellschaft fortgeführt, hieß es weiter. Das US-Unternehmen hat seinen Sitz im Bundesstaat Massachusetts und fertigt dort Wechselrichter für kleine und große Photovoltaik-Anlagen. Mit der Übernahme könne der US-Hersteller von der Größe der japanischen Unternehmens beim Einkauf und der Fertigung profitieren sowie sein Produktportfolio ausbauen, hieß es.

Nach Einschätzung der Analysten von IHS ist Yaskawa mit einem Marktanteil von sechs Prozent einer der wichtigsten Wechselrichterhersteller in Japan. Der Weltmarktanteil von Yaskawa liege bei zwei Prozent. Solectria sei der fünftgrößte Lieferant in den USA im vergangenen Jahr gewesen. Die IHS-Analysten erwarten, das Japan in diesem Jahr der größte Wechselrichtermarkt mit einem Volumen von 2,2 Milliarden US-Dollar sein wird, gefolgt von den USA mit 1,3 Milliarden US-Dollar. Mit der Übernahme habe sich Yaskawa nun auf den zwei größten Märkten in diesem Jahr einen Platz unter den größten zehn Herstellern sichern können. Weltweit steige das japanische Unternehmen damit auf Rang elf der Liste mit einem Marktanteil von drei Prozent auf, hieß es bei IHS weiter. Mit der Zusammenlegung des Angebots sei Yaskawa nun auch gut positioniert für eine weiteres Wachstum und die Erschließung neuer Photovoltaik-Märkte. Dies sei ein wichtiger Schritt, da das Unternehmen bislang sehr stark von japanischen Heimatmarkt abhängig gewesen sei.

In den vergangenen Monaten ist die Konsolidierung des Photovoltaik-Wechselrichtermarktes weiter vorangeschritten. So haben sich etwa SMA und Danfoss zusammengeschlossen und ABB hat den US-Hersteller Power-One übernommen. (Sandra Enkhardt)