4,5-Megawatt-Solarpark von Dupont in Frankreich eingeweiht

Teilen

In der französischen Stadt Cernay ist ein 4,5 Megawatt starkes Solarkraftwerk in Betrieb gegangen. Der französische Energieversorger ERDF wird den Solarstrom nach Aussage von Dupont über 20 Jahre abnehmen. Dafür wurde ein entsprechender Stromabnahmevertrag (PPA) vereinbart.

Die Anlage, die innerhalb von zwei Monaten fertig gestellt wurde, wird voraussichtlich einen Ertrag von etwa fünf Millionen Kilowattstunden pro Jahr erbringen. Das entspricht rechnerisch etwa dem Jahresverbrauch von 2000 Haushalten.

Jinko Solar lieferte dabei 18.400 Module, deren chemische Bestandteile auch von Dupont hergestellt wurden. Diese sind laut Dupont darauf ausgelegt, Stromertrag, Haltbarkeit und Kapitalrendite für Solaranlagen zu erhöhen. Dazu zählen unter anderem die Rückseitenfolien auf Polyvinyl-Fluorid-Basis und die Metallisierungspaste.

 

„Wir sind sehr stolz, an diesem Projekt in Frankreich mit einem Global Player wie Dupont zusammenarbeiten zu können“, sagt Jean-Luc Westphal, Vorstand von Hanau Energies. Das Projekt werde von den kommunalen Verwaltungen unterstützt, deren erklärtes Ziel es sei, Ressourcen zu schonen und ihren ökologischen Fußabdruck zu verringern. (David Wagner)