Investitionen der PV-Hersteller steigen 2014 um 42 Prozent

Teilen

Die weltweiten Investitionen der Photovoltaik-Hersteller werden  im Jahr 2014 um 42 Prozent auf rund 2,5 Milliarden Euro ansteigen. Davon geht zumindest das Marktforschungsunternehmen IHS aus, das seine bisherige Wachstumsprognose von 37 Prozent nun nach oben korrigiert hat. Im Jahr 2015 sollen die Investitionen nochmal um 32 Prozent auf 3,2 Milliarden Euro ansteigen. Grund dafür seien der wieder anziehende Photovoltaikzubau und ein damit einhergehendes Ende der massiven Überkapazitäten in der Produktion.

Nach zwei Jahren rückläufiger Investitionen habe eine Korrektur der Produktionskapazitäten stattgefunden, so IHS. Angebot und Nachfrage rückten daher wieder stärker zusammen und erreichen nach Ansicht von IHS Anfang 2014 wieder ein Gleichgewicht. Derzeit würden viele Photovoltaik-Hersteller ihre Produktionskapazitäten wieder hochfahren, einige produzierten bereits wieder unter Vollauslastung.

Manche Unternehmen haben ihre Produktion durch Auftragsfertigung von Tier 2- und Tier 3-Herstellern erweitert, sagt IHS-Analyst Jon Campos. Dies sei aber nur eine kurzfristige Taktik, um die schnell wachsende Nachfrage zu bedienen. Langfristige, größere Erweiterungen der Produktionskapazitäten würden in den kommenden Jahren aber durch eine Steigerung der unternehmenseigenen Kapazitäten erreicht werden. (Mirco Sieg)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.