Inventux liefert Module nach Chile

Teilen

In der chilenischen Atacama-Wüste im Norden des Landes entsteht gerade ein Drei-Megawatt-Solarpark, der momentan zu den größten Photovoltaik-Vorhaben des südamerikanischen Andenstaates gehört. Der Berliner Photovoltaik-Produzent Inventux hat das Projekt eigenen Angaben zufolge gemeinsam mit seinem chilenischen EPC-Partner entwickelt, geplant und mit Dünnschichtmodulen beliefert. Die lokalen Partner seien zurzeit mit Bau und Installation beschäftigt.

Ausschlaggebend für die Auswahl der Inventux-Module waren dem Unternehmen zufolge die durch jahrelange Lieferbeziehungen und mehrere Pilotprojekte gesammelten positiven Erfahrungen mit den Dünnschichtmodulen aus Berlin. „Besonders das exzellente Temperaturverhalten unserer Module bei extremer Einstrahlung und hoher Temperatur sowie der einfache und doch innovative Modulaufbau ohne störenden Aluminiumrahmen führen zu sehr guten und verlässlichen Ergebnissen“, sagt Inventux-Geschäftsführer Christian Plesser. Für die kommenden Monate und Jahre seien bereits weitere Projekte in Chile und in anderen Ländern Mittel- und Südamerikas in Planung.

Inventux hatte im Mai 2012 Insolvenz angemeldet und wurde im August 2012 von einer südamerikanischen Investorengruppe übernommen. Die Investoren waren, wie das Unternehmen damals mitteilte, wegen der besonderen klimatischen Bedingungen und der hohen Sonneneinstrahlung in ihren Ländern besonders an der mikromorphen Dünnschicht-Technologie von Inventux interessiert. (Petra Hannen)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.