Oerlikons Photovoltaik-Sparte gehört nun Tokyo Electron

Teilen

Oerlikon hat sein Photovoltaik-Geschäft nun komplett an Tokyo Electron Ltd. (TEL) verkauft. Die Transaktion sei nun abschlossen, teilte das Schweizer Unternehmen mit. TEL habe alle Anteile an Oerlikon Solar erworben. Die Transaktion sei als Bargeschäft im März 2012 vereinbart worden. Oerlikon habe über den Verkauf umgerechnet rund 207,5 Millionen Euro eingenommen, hieß es weiter. TEL sei ein strategischer Käufer. Als einer der führenden Anbieter von Anlagen für die Halbleiterproduktion könne er nun auch die Vorteile der Dünnschichtsilizium-Technologie nutzen, erklärte Michael Buscher, Vorstandschef von Oerlikon. „Wir können aufgrund der Überlegenheit bei der Energieerzeugung in Regionen mit überproportionaler Sonneneinstrahlung und des Kostenvorteils zukünftiges Wachstum in der Nachfrage nach Dünnschichtsilizium-Solarmodulen erwarten“, sagte Hiroshi Takenaka, Präsident und Vorstandschef von TEL, zu dem Kauf. Sein Unternehmen wolle Leistungsfähigkeit der Anlagen weiter steigern. „Mit der Akquisition haben wir die Produktion von Photovoltaik-Anlagen als Kerngeschäftsfeld und Teil der Wachstumsstrategie von TEL etabliert“, so Takenaka weiter. (Sandra Enkhardt)