200 Systeme im Überblick

Von Stagnation keine Spur: Statt sich auf dem Erreichten auszuruhen, kämpft die Branche auch in der Krise weiter um Verbesserungen. Das ist auch bei den Montagesystemen für Schrägdächer nicht anders. Die photovoltaik -Marktübersicht, die auf der übernächsten Seite beginnt, enthält 200 Produkte, von denen 25 neu sind. Aber was bieten einige der Neuerscheinungen?

Eine einfache Montage mit nur einem Werkzeug und gleichzeitig kostengünstiger als das Vorgängermodell: Mit dem AS2.1 hat Alumero aus Seeham bei Salzburg alle Verbindungspunkte neu gestaltet. Die Profilschienen werden auf Adaptern an den Dachhaken direkt eingehakt und dann durch das Anziehen der Schrauben fixiert. Vormontierte Modulklemmen sowie derselbe Torx-Aufsatz für alle Schrauben am System sollen dem Installateur das Jonglieren mit Kleinteilen auf dem Dach ersparen.

Zweigeteilte Dachhaken bilden die Basis des neuen Hilti-Montagesystems MSP PR. Damit erhofft sich Hilti ein einfacheres Handling ohne Kippen und Verrutschen. Dafür wird eine profilierte Platte auf den Sparren verschraubt und anschließend der Bügel in der gewünschten Position eingehakt. Auch hier ist das Verbindungselement für das Einhaken der Montageschienen bereits in die Dachhaken integriert. Die Modulklemmen: lassen sich per Klickverbindung von oben in die Schiene drücken.

Ein neues Glas-Glas-Modul mit kristallinen Zellen bringt Centrosolar aufs Dach. Für die Montage des S-Class Vision können die gängigen Dachhaken und Schienen von Centrosolar verwendet werden. Gehalten werden die Module an den Viertelpunkten mit Klemmen, die keinen Druck auf die Gläser ausüben.

Mit dem Gridnorm Rapid erleichtert Schletter die Kreuzverbindung zwischen zwei Montageschienen, indem es Schraube und Klemmfuß in einem gibt.

Einen Dachhaken ganz ohne Kurven bietet SE-Consulting an. Auf dem Sparren verschraubt ragt das Edelstahlbauteil senkrecht bis über die Dachziegelebene. Mit dieser Geometrie können erheblich größere Lasten aufgenommen werden. Die Dachziegel müssen jedoch großzügig ausgeflext werden. Eingedichtet wird der Dachhaken dann mit einer Metallfolie, wie bei Antennenmasten oder Lüftungs- und Kaminelementen üblich.

Eine schnelle Anbindung an Schieferdächer gibt es bei Lorenz. Der Installateur braucht dafür keine Schieferplatten mehr vom Dach zu entfernen. Eine Bohrung durch den Schiefer in die Unterkonstruktion nimmt die Gewindemuffe auf. Eine EPDM-Dichtung sowie eine Aluminiumgrundplatte sorgen für Regensicherheit.

Neue Systemnamen für neue Modulklemmen: Bei Creotecc hat man nun die Wahl zwischen komfortablen und einfachen Modulklemmen. Creodur-Tantum ist die neue preisgünstigere Alternative zu Creodur-Cito. Hier ist der Federmechanismus nicht vorgespannt, so dass der Installateur auf das Einrasten per Klickgeräusch also in diesem Fall verzichten muss.