Debatte über EEG-Reform wieder eröffnet

Teilen

Spätestens seit der Bekanntgabe der EEG-Umlage ist die Diskussion über die Förderung der erneuerbaren Energien in Deutschland wieder vollends entbrannt. Die FDP hatte bereits deutlich vor dem 15. Oktober ihre Vorschläge für eine Reform des EEG vorgestellt. Wenig später legte der zuständige CDU-Bundesumweltminister Peter Altmaier seinen Verfahrensvorschlag für eine EEG-Reform vor.

Die photovoltaik hat bei den politischen Parteien in Berlin nachgefragt, welche Gründe sie für den Mitte Oktober verkündeten Anstieg der EEG-Umlage von derzeit 3,592 auf 5,277 Cent je Kilowattstunde im kommenden Jahr sehen und was sie von den Plänen von Altmaier für eine EEG-Reform halten. Wir veröffentlichen nun dazu Interviews mit Politikern der Union, FDP, SPD und den Grünen zum Thema. (Sandra Enkhardt)

Einen Artikel über die aktuelle Diskussion über das EEG sowie ein Interview mit Peter Altmaier finden Sie auch in der kommenden Ausgabe der photovoltaik (11/2012). Das Heft erscheint am 2. November.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.