First Solar zahlt Fördergelder zurück

Teilen

First Solar wird Fördergelder von mehr als fünf Millionen Euro an das Land Brandenburg zurückzahlen, wie ein Sprecher des Landeswirtschaftsministeriums bestätigte. Diese Entscheidung sei bereits in der letzten Woche gefallen. Die Rückzahlung des Photovoltaik-Herstellers belaufe sich auf die Fördersumme.

Im April hatte First Solar überraschend angekündigt, seine Werke in Frankfurt/Oder zum Oktober schließen zu wollen. Nach neuen Aufträgen für den Hersteller von Photovoltaik-Dünnschichtmodulen ist diese Frist nun bis zum Jahresende ausgeweitet worden. Das Land Brandenburg bemüht sich um Lösungen, wie neue Arbeitsplätze für die rund 2500 Mitarbeiter von First Solar in der Region geschaffen werden könnten. Das Photovoltaik-Unternehmen hatte erst im Herbst 2011 seine neue, zweite Fabrik am Standort in Betrieb genommen. In den ursprünglichen Vereinbarungen zu den Fördergeldern waren verschiedene Klauseln enthalten, unter anderem eine mehrjährige Arbeitsplatzgarantie für die Mitarbeiter. Da First Solar nicht alle Kriterien erfüllt habe, müssten die Fördergelder nun an das Land zurückgezahlt werden. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.