Nachfrage steigt seit Juni

Teilen

Der BSW zeigt sich optimistisch. "Seit Juni verzeichnen wir in Deutschland ein deutliches Anziehen der Nachfrage", sagt Hauptgeschäftsführer Carsten Körnig. Er geht von einer deutlich besseren Marktentwicklung aus.

Eine Kürzung der Fördersätze im Sommer ist ausgeblieben, die Preise sanken aber weiter. Die Investition in Solarstrom werden damit wieder lukrativer.

Auch in den USA und in Indien sind die Erwartungen hoch. Bis 2020 dürfte sich der weltweite Absatz nach Einschätzung des BSW mindestens verdreifachen. Beschleunigend wirkt, dass Solarstrom allmählich wettbewerbsfähig zur konventionellen Erzeugung wird. Laut einer Studie des europäischen Solarverbandes European Photovoltaic Industry Association (EPIA) könnte das auf den wesentlichen europäischen Märkten bis 2020 der Fall sein. (Birthe Bruhns)