Q-Cells nimmt Zerbst I in Betrieb

Teilen

Ein Photovoltaik-Kraftwerk mit einer Gesamtleistung von 46 Megawatt realisieren derzeit Q-Cells SE und die Getec Green Energy AG in Zerbst. Der erste Teilabschnitt des Solarparks mit neun Megawatt sei nun offiziell in Betrieb genommen, teilte das Photovoltaik-Unternehmen aus Sachsen-Anhalt mit. Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) habe symbolisch einen Schalter umgelegt und damit die Einspeisung des Solarstroms ins Netz gestartet. Getec sei der Investor des Anlagenteils Zerbst I und zugleich Verpächter der Gesamtfläche.

Der 46-Megawatt-Solarpark umfasse insgesamt fünf Teilprojekte und werde nach der Fertigstellung zu den größten Photovoltaik-Anlagen Deutschlands zählen, teilte Q-Cells weiter mit. Er befinde sich auf der Fläche eines ehemaligen Militärflugplatzes nahe der sachsen-anhaltinischen Stadt Zerbst. Der Solarpark werde sich über ein Areal von 108 Hektar erstecken und den Jahresbedarf von mehr als 11.500 Haushalten decken. Im September sollen alle fünf Teilprojekte bereits realisiert sein. der erste Teilabschnitt sei in weniger als zwei Monaten errichtet worden, so das Photovoltaik-Unternehmen. Q-Cells setze auf standardisierte Systemlösungen bei der Realisierung des Solarparks. Damit sollen der Bauprozess beschleunigt und auch die laufenden Betriebskosten reduziert werden. (Sandra Enkhardt)