Solar Frontier startet Gigawatt-Produktion

Teilen

Solar Frontier hat mit der Produktion seiner CIS-Dünnschichtmodule im japanischen Miyazaki begonnen. Die Fabrik, die in nur 16 Monaten errichtet wurde, werde im Sommer seine volle Produktionskapazität von einem Gigawatt erreichen, teilte das Photovoltaik-Unternehmen mit. Es ist die weltweit größte Anlage zur Herstellung von CIS-Dünnschichtmodulen. Die Leistung und Sicherheit der produzierten Solarmodule sei bereits von den japanischen und europäischen Normungsorganisationen bestätigt worden. Die Zertifizierung in den USA werde in Kürze erwartet, teilte Solar Frontier weiter mit. Nach Angaben des japanischen Photovoltaik-Herstellers sind seine Module effizienter und größer als die Vorgängermodelle. Damit ließen sich die Kosten für die übrige Systemtechnik deutlich senken. Außerdem werde wegen der hohen Automation der Produktion eine hohe Effizienz bei den Dünnschichtmodulen erreicht. Die in Japan produzierten CIS-Module sollen bei Projekten weltweit zum Einsatz kommen. (Sandra Enkhardt)