Offener Brief gegen Photovoltaik-Kürzungen

Teilen

Elf Photovoltaik-Unternehmen aus Berlin und Brandenburg haben sich erneut vehement gegen die geplante Kürzung der Solarförderung ausgesprochen. In einem offenen Brief wandten sie sich an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) und die Bundestagsabgeordneten mit dem Appell: "Erhalten Sie den Solarstandort Deutschland!" Die Erfolgsgeschichte der Solarenergie drohe abrupt zu enden, sollten die von Röttgen angekündigten zusätzlichen Kürzungen kommen. „Einen solchen unvorhersehbaren Einschnitt kann keine Industrie verkraften“, heißt es in dem Schreiben. Bereits 2009 habe die Branche einen Preisverfall von rund 30 Prozent für Photovoltaik-Anlagen kompensieren müssen. Es sei trotz enormer Anstrengungen nicht gelungen, die Produktionskosten kurzfristig im gleichen Umfang zu senken. Die nun zusätzlich angekündigten Einschnitte gefährdeten die Investitionssicherheit am Standort Deutschland, da sie „zu hoch und zu kurzfristig“ seien. Die Unternehmen seien aber auf verlässliche Rahmenbedingungen angewiesen, um weiter erfolgreich und wettbewerbsfähig zu sein, heißt es in dem Brief weiter. Es gelte den Solarstandort Deutschland sowie die weltweite Technologieführerschaft deutscher Firmen zu erhalten. Allein in der Region Berlin/Brandenburg arbeiten etwa 5000 Menschen in der Solarbranche. Bundesweit sind es etwa 60.000 Beschäftigte.

Zu den Unterzeichnern des Briefs zählen Aleo Solar AG, Inventux Technologies AG, Jonas & Redmann Photovoltaics Produktions Solutions GmbH, mp-tec GmbH & Co.KG, skytron energy GmbH & Co.KG, Solarpraxis AG, Solon SE, Sulfurcell Solartechnik GmbH,TST-C Thomas Schmidt Consultants GmbH, Valentin Energiesoftware und vogt group SE. Das Schreiben wurde am Donnerstag Röttgen offiziell im Rahmen seiner Grundsatzrede zur Umweltpolitik an der Berliner Humboldt-Universität übergeben. Der offene Brief ist zudem am Freitag in „DIE WELT“ und „WELT KOMPAKT“ als Anzeige erschienen. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.