Q-Cells tief in der Krise

Q-Cells steckt weiter in der Krise. In Folge der andauernden schwachen Entwicklung des Photovoltaik-Marktes habe sich der Geschäftverlauf im zweiten Quartal weiter verschlechtert, teilte der Solarzellenhersteller aus Bitterfeld-Wolfen in einer Ad-hoc-Meldung mit. Der Umsatz sei auf rund 142 Millionen Euro gesunken. In den ersten drei Monaten waren es noch 225 Millionen Euro. Einen deutlichen Einbruch gab es beim operativen Ergebnis, das nach 15 Millionen Euro im Vorquartal nun bei minus 62 Millionen Euro liegt, wie Q-Cells am Dienstag bekanntgab. Das schlechte Ergebnis sei den weiter sinkenden Preisen für Solarzellen, den niedrigen Absatzmengen sowie der Verschiebung von Großprojekten geschuldet. Eine kurzfristige Anpassung der Waferpreise an das niedrige Zellpreisniveau sei aufgrund der längerfristigen Verträge mit den Lieferanten nur begrenzt möglich gewesen.

Keine Prognose für 2009

Q-Cells geht auch für das zweite Halbjahr 2009 weiterhin von einem eher schwierigen Marktumfeld aus. Die bislang für das laufende Geschäftsjahr

angenommenen Größenordnungen für Umsatz und Produktion könnten aus heutiger Sicht nicht mehr erreicht werden, heißt es bei der Vorlage der Quartalszahlen. Vor diesem Hintergrund gebe der Vorstand derzeit keine neue Umsatz- und Produktionsprognose für das laufende Geschäftsjahr ab.

Maßnahmenpaket angekündigt

Q-Cells kündigte ein umfassendes Maßnahmenpaket an, mit dem der Vorstand auf die Krise reagieren will. Er bestehe aus fünf Komponenten. Demnach solle es eine noch stärkere Anpassung der Kapazitäten an den Markt geben. Das Unternehmen wolle überdies die geplanten Investitionsvorhaben reduzieren, ein strafferes Management einführen, bestehende Kostensenkungsprogramme verschärfen und beschleunigen sowie das Projektgeschäft forcieren. Die Details des Pakets würden noch mit dem Aufsichtsrat abgestimmt. Es solle dann offiziell mit den Halbjahreszahlen am 13. August vorgestellt werden, hieß es weiter.

Nach Bekanntgabe der Quartalszahlen sackte der Aktienkurs unter elf Euro und damit auf ein Jahrestief ab. Am Nachmittag tendierte die Q-Cells-Aktie etwa 15 Prozent unter dem Vortagsniveau.(Sandra Enkhardt)