Konzentrator-Photovoltaik-Projekt wird ausgeweitet

Das US-Unternehmen Solfocus und der griechische Projektentwickler Samaras Group wollen ihr gemeinsames Projekt zur Installation von Konzentrator-Photovoltaik-Technologie massiv ausweiten. In Griechenland sollen nun statt der bisher geplanten 1,6 Megawatt zehn Megawatt Gesamtleistung installiert werden, wie Solfocus mitteilte. Während der vergangenen vier Monate, im November 2008 hatten beide Unternehmen das Projekt angekündigt, seien verschiedene Standorte in Griechenland geprüft und mit der Ausarbeitung der Konstruktionspläne begonnen worden. Nun sollen an mehreren geeigneten Stellen 1100S-Systeme von Solfocus installiert werden. Die Installation der Konzentrator-Photovoltaik-Anlagen soll im Sommer dieses Jahres beginnen. Ab Herbst soll bereits Solarstrom ins Netz eingespeist werden.

Griechenland biete sowohl wirtschaftlich als auch politisch günstige Voraussetzungen für die kommerzielle Solartechnologie, hieß es bei Solfocus. Daher hätten sich die Partner zu einer raschen Ausweitung des Projekts entschlossen. Solfocus-Chef Mark Crowley bezeichnete das Jahr 2009 als „Beginn der Kommerzialisierung von CPV“. Griechenland käme dabei eine Vorreiterrolle zu.

Die Photovoltaik-Konzentrator-Technik bietet eine hohe Umwandlungseffizienz, die Solfocus zufolge 30 bis 50 Prozent höher liegt als bei herkömmlichen Photovoltaik-Platten liegt. Das 1100S-System basiert auf einem System reflektiver Optik, die das Sonnenlicht 500fach konzentriert auf kleine, hocheffiziente Solarzellen lenkt.(SE)