trawa erhält 10 Mio. Euro von Balderton Capital, AENU und bestehenden Investoren für grünen und günstigen Strom für den Mittelstand

Teilen

trawa, ein Berliner Cleantech-Start-up, das durch den Einsatz von KI die Stromversorgung und das Energiemanagement von Unternehmen optimiert, hat in einer von Balderton Capital angeführten Seed-Finanzierungsrunde 10 Millionen Euro erhalten. Neben dem Impact Investor AENU beteiligten sich frühere Investoren wie Speedinvest, Magnetic und TinyVC an der Runde.

Mit der neuen Finanzierung wird trawa seine KI-Kapazitäten erweitern, ein umfassendes Software-Ökosystem aufbauen und sich vom Energieversorger zum umfassenden Energiepartner weiterentwickeln. Die jüngste Kapitalerhöhung erhöht das Finanzierungsvolumen von trawa auf mehr als 12 Millionen Euro.

trawa macht erneuerbare Energie für Mittelstand erschwinglich
Die anhaltende Energiekrise in Europa treibt die Stromkosten in die Höhe und bedroht dadurch die Wettbewerbsfähigkeit der hiesigen Industrie. Die großen Preisschwankungen erschweren langfristige Planungen und zwingen den Sektor seine Produktion zu drosseln. So soll Deutschlands industrielle Produktion 2024 Schätzungen zufolge um 1,5 Prozent sinken. Eine Antwort auf diese Herausforderungen ist der beschleunigte Umstieg auf erneuerbare Energien. Dieser wird jedoch von der damit verbundenen Komplexität und Zweifeln bezüglich der Versorgungssicherheit erschwert.
trawas Ziel ist es, mittelständischen Unternehmen durch Technologie zu ermöglichen, einfach und wirtschaftlich attraktiv auf erneuerbare Energien umzusteigen. Damit sie keinen Grund haben, nicht zu wechseln. Dank des Cleantechs haben Unternehmen professionelle und einfache Kontrolle über ihre Strombeschaffung.

David Budde, Mitgründer und CEO von trawa, kommentiert: „Unternehmen stehen vor der gewaltigen Herausforderung, sich in einem volatilen Energiemarkt zurechtzufinden. trawa nutzt seine Technologie, um dem Mittelstand den Zugang zu günstiger, erneuerbarer Energie zu sichern. Diese Finanzierung ermöglicht es uns, unsere ganzheitliche Energieplattform weiter auszubauen, um Unternehmen mit Lösungen zu versorgen, die ihre Energiekosten, den Verbrauch und die Emissionen automatisch verwalten und optimieren.”

Effizienz bei Energieeinkauf und -management durch KI-gestützte Datenanalyse
Viele mittelständische Unternehmen befinden sich in einer schwierigen Lage: Sie verfügen weder über das Personal noch über die Expertise, um auf rasche Marktveränderungen angemessen reagieren zu können. Stattdessen kaufen sie ihren Strom häufig zum Festpreistarif, der durchschnittlich 20-30 Prozent teurer ist als eine strukturierte Beschaffung – die Methode, die die Großkonzerne nutzen. trawas Lösung nimmt dem Mittelstand die herausfordernde Aufgabe ab, neben dem Kerngeschäft ständig schwankende Strompreise zu vergleichen, sich die besten Energieverträge zu sichern und erneuerbare Energiequellen zu verwalten.

Mit trawas Werkzeugen steht die professionelle Energiebeschaffung allen mittelständischen Unternehmen unabhängig von ihrem Wissen über die Ernergiemärkte offen. Mithilfe künstlicher Intelligenz werden individuelle Energieportfolios erstellt. Die einzelnen Energiemarktprodukte kombiniert die Lösung so, dass sie optimal auf die spezifischen Verbrauchsmuster jedes Unternehmens abgestimmt sind. Durch diese individuelle Strombeschaffung, die zu gestaffelten Zeitpunkten stattfindet, kann trawa erhebliche Kosteneinsparungen für seine Kunden realisieren.

Die Managementsoftware von trawa ermöglicht Unternehmen außerdem ihren Verbrauch danach zu optimieren, wann und wie sie den Strom nutzen. Sie bietet unter anderem einen Echtzeitüberblick über Energieverbrauch, -erzeugung sowie -kosten. Der Verbrauch lässt sich auf Tageszeiten mit niedrigeren Strompreisen verlagern. Letzteres spielt im Hinblick auf die wachsenden Investitionen der Unternehmen in eigene Solarkraftwerke oder Batterien eine besondere Rolle, deren Nutzung trawa ebenfalls optimieren kann. Durch die Kombination aus KI-gesteuerter Beschaffung und der Managementsoftware können Unternehmen jährlich bis zu 30 Prozent ihrer Energiekosten einsparen.

Steigende Zahl von Unternehmen aus der DACH-Region nutzen trawa bereits
Neben einigen der großen europäischen Stromlieferanten arbeitet trawa auch mit kleineren Energieanbietern, wie etwa Landwirten mit Solar- und Windparks zusammen. Die Stromerzeugung lässt sich eindeutig zurückverfolgen, was entscheidend für Nachhaltigkeitsberichte ist. Zusammen mit diesen Anbietern versorgt trawa eine wachsende Zahl von gewerblichen und industriellen Kunden in der DACH-Region. Dazu zählen der traditionsreiche Textilhersteller SETEX-Textil, die AMANO Hotel Group, das Solarenergieunternehmen Sunmaxx, das Logistikunternehmen LOXXESS und der Automobilzulieferer Coroplast Group. Sie alle setzen auf trawa, um ihre Stromkosten und CO2-Emissionen langfristig zu reduzieren und sich vor Marktpreisschwankungen zu schützen.

James Wise, Partner bei Balderton, sagt: “Erneuerbare Energien sind ein wichtiger Baustein, um langfristig günstige Stromkosten zu gewährleisten. trawa bietet mittelständischen Unternehmen individuelle Lösungen, um sich vor Preisexplosionen zu schützen, Investitionen in smarte Batterien und Solarenergie rentabler zu machen und detaillierte Daten für ESG-Berichte zu liefern. Es ist inspirierend, wie David, Max und Robert dieses schnell wachsende Unternehmen aufgebaut haben, das die mitunter drängendste Herausforderung des Mittelstands angeht.”

„Einspar- und Nachhaltigkeitsziele haben maßgeblichen Einfluss auf die Energiebeschaffung europäischer Unternehmen. trawa ist bestens positioniert, um beide Ziele zu bedienen und sich als zentrale Anlaufstelle für die grünen Energiebedürfnisse des Mittelstands zu etablieren – von der sicheren Versorgung mit erneuerbarer Energie bis hin zur Verbrauchsoptimierung und der Verwaltung verteilter Energiequellen,“ ergänzt Philip Specht, Partner bei AENU.