Skip to content

Magazin Archiv 04 / 2011

Werben für die Photovoltaik

Liebe Leserin, lieber Leser! Es ist wieder Bewegung in die Diskussion um die Energiewende gekommen. Nach der Katastrophe von Fukushima gehört es zum guten Ton, zu fordern, die Atomkraftwerke so schnell wie möglich abzuschalten. Trotzdem gilt nach wie vor: Die Solarwirtschaft muss aus der Defensive kommen und für die Vorteile der Technologie werben. Das forderte […]

Kosten des Erwachsenwerdens

Netzintegration: Photovoltaikanlagen tragen zunehmend zur Deckung des Energiebedarfs bei. Nun stellt das 50,2-Hertz-Problem Wechselrichterhersteller und Netzbetreiber vor ganz neue Herausforderungen. Vermutlich müssen die meisten bisher installierten Geräte umgerüstet werden. Wer dafür zahlt, ist noch unklar.

Solarindustrie soll mehr werben

Außenwirkung: Photovoltaik gerät nicht nur in der Politik, sondern auch in der Öffentlichkeit zunehmend unter Druck. Hans Urban, stellvertretender Geschäftsführer des Montagesystemherstellers Schletter, forderte deshalb am Rande des Otti-Symposiums in Bad Staffelstein Anfang März, dass die Solarbranche stärker in der Öffentlichkeit für ihre Technologie wirbt. Argumente gebe es genug.

Oben ohne

Frauenanteil: Die Photovoltaikbranche steht nicht besser da als andere Bereiche der Wirtschaft. Gerade in Führungsetagen ist der Anteil weiblicher Mitarbeiter gering. Aber es gibt auch Solarunternehmen, die das ändern wollen.

Spotmarkt PV-Module: Module auf Lager

Modulpreise: In vielen Ländern sinken die Einspeisevergütungen drastisch. Die Preise für Module, Zellen und Silizium können jedoch nicht Schritt halten.

Stimmung im deutschen Handwerk: Geteiltes Bild

Wechselhaft: Die Stimmung der deutschen Solarteure ist uneinheitlich, besonders bei den Elektrikern ist die Laune im Keller. Eine grundlegende Erholung ist nicht abzusehen.

Geschwundene Zuversicht

Photovoltaik Global 30: Vor dem Reaktorunglück in Japan lagen auf den meisten Solarwerten lange Schatten. Der Branchenindex gab deutlich nach.

Die Sache soll vom Tisch

Modultausch: First Solar hat Dünnschichtmodule auf den Markt gebracht, die bereits nach wenigen Wochen deutlich an Leistung verloren. Derzeit läuft der Austausch – eine Nervenprobe für den Konzern, die Installateure und Anlagenbetreiber.

Vertrauen statt Geld

Einzelhändler: Investitionen, die sich erst nach mehr als drei Jahren rechnen, sind vielen Einzelhandelsunternehmen ein Graus. Trotzdem finden sich auf immer mehr Standorten Photovoltaikanlagen. Die unterschiedlichen Geschäftsmodelle, die die Interessen aller Beteiligten unter einen Hut bringen, machen diese Installationen möglich.

„Die Leute müssen wieder überzeugt werden“

Strategien gegen die Unsicherheit: Für viele Installationsbetriebe begann das Jahr mit einer Auftragsflaute. Erst allmählich begegnen sie der Zurückhaltung der Kunden mit verstärktem Marketing. Ein Verkaufstrainer rät zu mehr Aktion.

Die Webseite nutzt Cookies, um anonym die Zahl der Besucher zu zählen. Um mehr darüber zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close