Talente gewinnen trotz Engpass: Handwerker-Kollegen finden und einstellen

Teilen

Wärmepumpe in den Keller, Photovoltaik-Anlage aufs Dach, Wallbox in die Garage. Und am besten noch neue Fenster und eine Isolierung des Gebäudes. Die Wunschlisten sind lang, gerade jetzt, wenn in der Energiewende auch gesetzlich aufs Tempo gedrückt werden soll. Leider fehlt es vor allem an einem: Handwerker, die das nötige Wissen haben, um die vielen Wünsche zu erfüllen. Und nicht nur in der Energiewende sind fehlende Arbeitskräfte ein Problem: Gerade bei mittelständischen Unternehmen wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko.

Dabei ist eine Entwicklung zu beobachten: Die begehrten Fachkräfte, besonders im Handwerk, haben die Wahl und können sich ihre Arbeitsplätze aussuchen. Es ist ein Wettbewerb um Mitarbeiter entstanden, bei dem Unternehmen aktiv um qualifizierte Handwerker werben müssen. Besonders mittelständische Unternehmen sehen sich mit diesem Problem konfrontiert. Deshalb müssen sie kreative Lösungen finden, um ihre Mitarbeiter langfristig an sich zu binden – und für neue Kollegen attraktiv zu sein.

Individuelle Stärken betonen

Ein entscheidender Faktor liegt in der Sichtbarkeit des Unternehmens. Auf offene Stellen muss aufmerksam gemacht werden! Oft gehen Stellenanzeigen unbeachtet unter, weil die Suche nicht offensiv genug betrieben wird. Vor allem wird sie nicht dort durchgeführt, wo sich arbeitssuchende Personen aufhalten. Eine gezielte Kommunikation nach außen, sei es über Online-Plattformen, soziale Medien oder lokale Veranstaltungen, kann dazu beitragen, Aufmerksamkeit zu erzeugen und das Interesse von Handwerkern zu wecken.

Um potenzielle Bewerber anzusprechen, sollten Unternehmen ihre individuellen Stärken und Alleinstellungsmerkmale betonen. Dies kann beispielsweise eine Spezialisierung auf erneuerbare Energien, innovative Technologien oder nachhaltige Lösungen sein. Auch besondere Mitarbeitervorteile, Strukturen wie die 4-Tage-Woche oder eine dezentrale Organisation mit eigenem Firmenfahrzeug können genutzt werden, um herauszustechen. Diese einzigartigen Stärken eines Unternehmens, möglicherweise in Verbindung mit namhaften Kunden, dienen als überzeugende Referenzen, die Bewerbungen anziehen.

Attraktivität durch Flexibilität und Vorteile

Wer es sich aussuchen kann, möchte etwas angeboten bekommen: Um im Wettbewerb um Fachkräfte erfolgreich zu sein, sollten Betriebe ein attraktives Arbeitsumfeld schaffen. Je konkreter die Vorteile in den Stellenanzeigen dargestellt werden, desto besser! Bietet ein Unternehmen besondere Arbeitsvorteile – beispielsweise flexible Arbeitszeiten, spezielle Arbeitskleidung, ausbezahlte Überstunden – sollte das unbedingt in jeder Stellenanzeige hervorgehoben werden. Solche Zusatzleistungen helfen natürlich auch, gegenüber Wettbewerbern herauszustechen und Mitarbeiter langfristig an den Betrieb zu binden.

Zu den beliebtesten Mitarbeitervorteilen gehören dabei neben einer gründlichen Einarbeitung in neuere Themen, wie der Energiewende, ein innerbetrieblicher Karriereweg mit Weiterbildungsförderung. Ein Firmenwagen, der auch privat genutzt werden darf, lockt potentzelle Mitarbeiter ebenso an. Arbeitgeber könnten beispielsweise auch damit werben, dass Fahrzeit auch als Arbeitszeit gilt – ein weiterer attraktiver Vorteil.

Der Bewerbungsprozess: Je kürzer, desto besser

Eine Schlüsselrolle bei der Personalgewinnung liegt im Recruiting- und Bewerbungsprozess. Hierbei gilt die einfache Faustregel: je unkomplizierter, desto besser. Niemand möchte sich lange mit Anschreiben und Lebensläufen herumschlagen. Je niederschwelliger der Bewerbungsprozess gestaltet wird und je schneller er abgeschlossen ist, desto größer sind die Chancen, neue Mitarbeiter zu gewinnen.

Es ist entscheidend, möglichst viele Hürden abzubauen. Wenn potenzielle Kandidaten sich beispielsweise unkompliziert bewerben können, vielleicht sogar ohne Anschreiben, wird die Zahl der Bewerbungen zunehmen. Zudem ist es wichtig, schnell zu reagieren: Mehr als 48 Stunden sollten nicht verstreichen, bis der erste Kontakt nach Eingang der Bewerbung hergestellt wird. Eine Rückmeldung per Telefon oder sogar über WhatsApp anstelle einer E-Mail kann oft einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Es ist ratsam, Gespräche außerhalb der regulären Arbeitszeiten anzusetzen, damit Handwerker keinen Urlaub nehmen müssen, um an ihnen teilzunehmen. Für Probearbeit sollte ein Tag ausreichend sein, und es ist wichtig, den Bewerber angemessen zu entlohnen, da er auch dafür Urlaub nehmen muss.

Fazit

Die Personalrekrutierung ist zwar zeitaufwändig, aber in der heutigen Zeit für viele Unternehmen unverzichtbar. Durch die Implementierung einiger der genannten Maßnahmen können bereits positive Ergebnisse erzielt werden.

Indem Unternehmen diese Maßnahmen ergreifen und sich als attraktive Arbeitgeber positionieren, können sie im Wettbewerb um Fachkräfte erfolgreich sein. Die Gewinnung und Bindung qualifizierter Mitarbeiter ist von entscheidender Bedeutung, um den Anforderungen der Energiewende gerecht zu werden und das volle Geschäftspotenzial auszuschöpfen.

—- Der Autor Konrad Geiger ist Gründer und Geschäftsführer von Power Us. Power Us ist mit über 50.000 Nutzern und Nutzerinnen die führende Karriereplattform für Elektroniker und Anlagenmechaniker SHK. Vor Power Us hat er an der WHU – Otto Beisheim School of Management studiert und unter anderem für Google in Dublin gearbeitet. —

Die Blogbeiträge und Kommentare auf www.pv-magazine.de geben nicht zwangsläufig die Meinung und Haltung der Redaktion und der pv magazine group wieder. Unsere Webseite ist eine offene Plattform für den Austausch der Industrie und Politik. Wenn Sie auch in eigenen Beiträgen Kommentare einreichen wollen, schreiben Sie bitte an redaktion@pv-magazine.com.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Anker Solix x1 Energy Storage Heimspeicher DC gekoppeltetr Batteriepseicher
Anker Solix steigt in den Markt stationärer Heimspeicher ein
12 Juli 2024 Mit dem Produkt "Anker Solix X1" zeigt Anker Solix ein Heimspeichersystem, das anders als die anderen Produkte des Herstellers keine portable Speicher...