Astronergy produziert jetzt auch Monomodule

Die Astronergy Solarmodule GmbH steigt in das Geschäft mit monokristallinen Solarmodulen ein. Das Werk in Frankfurt an der Oder produziert jetzt neben polykristallinen Solarmodulen auch monokristalline Module in verschiedenen Leistungsklassen. Wie das Photovoltaik-Unternehmen mitteilt, werden für die Module der Leistungsklassen 295 bis 310 Watt PERC-Zellen der neuesten Generation verwendet. Neben den Standard-Monomodulen mit silbernem Rahmen bietet Astronergy auch komplett schwarze Monomodule an. Dafür beziehe das Unternehmen schwarze Zellen von zwei etablierten Tier-1-Zellproduzenten, um die Farbtiefe und die Gleichmäßigkeit der Zellen sicherzustellen. Schwarze Abdeckstreifen verblenden dem Unternehmen zufolge die silbernen Querverbinder am oberen und unteren Rand des Moduls, sodass das Modul komplett schwarz aussehe, außerdem sorge das homogene Glas eines deutschen Qualitätsherstellers für eine gleichmäßige Optik.

Baywa re hat die neuen Module bereits ins Sortiment aufgenommen, da im Einfamilienhausbereich schwarze Monomodule stark nachgefragt würden. Die neuen Standard-Monomodule ASM6610M mit silbernem Rahmen sind laut Pressemeldung in den Leistungsklassen 275 bis 290 Wp sowie in den Premiumleistungsklassen 295 bis 300 Wp beim Großhandel erhältlich. Ebenfalls erhältlich sei das komplett schwarze Monomodul „Violin ASM6610M (BL)“ in den Leistungsklassen von 275 bis 285 Wp. Die Serienproduktion des schwarzen Hocheffizienzmoduls „Violin ASM6610M (BL) Premium“ mit PERC-Technologie mit bis zu 305 Wp Leistung und der Monomodule mit silbernem Rahmen in den Premiumleistungsklassen bis 310 Wp starte Mitte Oktober, sie würden anschließend ebenfalls über den Großhandel vertrieben. Alle Module werden laut Astronergy in Frankfurt an der Oder produziert. (Petra Hannen)