RWE und alte Eon wollen Allianz für Elektromobilität schmieden

RWE Effizienz und Uniper haben auf der Fachmesse E-World Energy & Water eine Absichtserklärung für die Zusammenarbeit bei der Elektromobilität unterzeichnet. Ein Ziel der Kooperation sei es, die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge weiter auszubauen, teilten die Energiekonzerne am Dienstag mit. Sie wollten dafür ihre jeweiligen Ladelösungen bündeln. RWE Effizienz bringe seine Anwendung mit umfangreichen Vernetzungsmöglichkeiten und erprobten Abrechnungssystemen ein. Diese sollte mit dem Produkt Leviamp von Easycharge.me zusammengeführt werden. Das Start-up Excharge.me gehört zu Uniper und dessen Ladestation lasse sich in Parkhäusern und Garagen platzsparend an die Decke montieren, hieß es weiter.

Gemeinsam wollen RWE Effizienz und Uniper ihre Lösung künftig Stadtwerken, regionalen Versorgern und Großkunden anbieten. Die Stadtwerke Neumünster seien bereits als erster Kunde gewonnen worden. Ab den neuen Ladepunkten wollten die Unternehmen zudem Ökostrom bereitstellen. Die Produkte und die Dienstleistungen rund um die Elektromobilität sollen von RWE Effizienz unter eigenem Namen und von Uniper unter dem Namen Easycharge.me vermarktet werden, wie es weiter hieß. (Sandra Enkhardt)

*Artur Sychov, CEO von Easycharge.me, Dirk Sasson, Stadtwerke Neumünster, Dr. Norbert Verweyen, Geschäftsführer RWE Effizienz, Ulrich Danco, Leiter Großkundenvertrieb Uniper und Dr. Dietrich Gemmel, Geschäftsführer RWE Effizienz (von links nach rechts).