Sika: Modul und Dose fest verklebt

Teilen

Das Unternehmen Sika hat einen neuen Klebstoff entwickelt, mit dem Anschlussdosen an Modulen befestigt werden können. Der Clou ist laut Sika, dass der Klebstoff eine so hohe Anfangshaftung hat, dass die Module direkt nach dem Aufkleben weiter verarbeitet werden können. Zur Verarbeitung muss er auf 160 Grad erhitzt werden. Die Verarbeitung sei einfach, da der Kleber nur aus einer Komponente besteht. Er sei für Rückseitenfolien und Rückseiten-Glas geeignet. Sika vergleicht die Anwendung des neuen Produkts, das schon eingesetzt wird und eine Weiterentwicklung aus der Automobilbranche ist, mit der eines anderen Sika-Klebstoffs und kommt zu dem Schluss, dass so pro Modul 0,5 Cent Kosten eingespart werden könnten. Das Unternehmen bekam für seinen neuen Klebstoff den ersten Platz beim diesjährigen Otti-Innovationspreis.

http://deu.sika.com

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Europa-Park Rust, Vergnügungspark, Panorama
Europa-Park steigt aus Großprojekt für Parkplatz-Photovoltaik aus
18 Juli 2024 Der Automobillogistiker Mosolf und der Vergnügungspark hatten Ende 2022 Pläne für Deutschlands größten Photovoltaik-Parkplatz bekannt gegeben. Der Eur...