Gabriel redet G7 Energieminister Treffen schön

Teilen

Ausgerechnet der deutsche Energieminister Gabriel lobt die anderen G7 Staaten für deren Ausbau der Erneuerbaren Energien. Dabei haben USA, Japan und andere G7 Staaten dem einstigen Weltmarktführer Deutschland bei Erneuerbaren Energien längst überholt. Vor allem den Ausbau der Solarenergie, des Biogases und die Nutzung von Biokraftstoffen und andere Erneuerbaren Energien außer Windkraft hat der deutsche Energieminister längst aktiv verringert. Er hätte auf dem G7 Treffen ankündigen müssen, diese von ihm zu verantwortenden Bremsen der Erneuerbaren Energien wieder zu lösen, doch kein Wort von ihm dazu.

In der Erklärung der Energieminister heißt es zum Klimaschutz, dass der Ausstoß von Klimagasen deutlich gesenkt werden müsse, was allerdings gleichbedeutend ist, mit einem Festhalten an der Nutzung fossiler Energieträger. Wie damit Klimaschutz verwirklicht werden soll, bleibt das Geheimnis der Energieminister. Jedenfalls wird mit einer weiteren Nutzung von Erdöl, Erdgas und Kohle die Welttemperatur weiter aufgeheizt, mit unabsehbaren Folgen.

Wie unrealistisch die Vorschläge der G7 Minister sind, sieht man an der Ankündigung, dass ab kommendem Jahr die USA Erdgas über Flüssiggasterminals nach Europa liefern solle, um eine größere Unabhängigkeit Europas von russischen Gaslieferungen zu erhalten. Kein Wort davon, dass die USA immer noch Erdgasnettoimporteur sind und aktuell viele Fracking-Erdgasbohrtürme abgebaut werden. Die USA werden in den nächsten Jahren eher mit einer Aufrechterhaltung der eigenen Gasförderung zu kämpfen haben, als eine Chance zu haben nennenswerte Erdgasmengen nach Europa zu exportieren.

Energieminister, die nicht begriffen haben, dass heute immer mehr Analysten und Finanzinstitute vor Fehlinvestitionen in fossile Energien warnen (Carbon Bubble), haben eigentlich völlig den Blick für die Realität verloren. Eine vorausschauende konsequente Politik, die Energiesicherheit und Klimaschutz unter einen Hut bringen will, so wie die G7 Minister es betonen, sollte auf das Ziel 100% Erneuerbaren Energien und nicht auf Fracking aus den USA und Kanada setzen.

Näheres zum G7 Treffen der Energieminister finden Sie hier:http://bit.ly/1ECGvPV — Der Autor Hans-Josef Fell saß für die Grünen von 1998 bis 2013 im Deutschen Bundestag. Der Energieexperte war im Jahr 2000 Mitautor des EEG. Nun ist er Präsident der Energy Watch Group (EWG). Mehr zu seiner Arbeit finden Sie unterwww.hans-josef-fell.de. —

Die Blogbeiträge und Kommentare auf www.pv-magazine.de geben nicht zwangsläufig die Meinung und Haltung der Redaktion und der pv magazine group wieder. Unsere Webseite ist eine offene Plattform für den Austausch der Industrie und Politik. Wenn Sie auch in eigenen Beiträgen Kommentare einreichen wollen, schreiben Sie bitte an redaktion@pv-magazine.com.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.