Insolvenzverfahren von Centrosolar auf einem guten Weg – aber nicht abgeschlossen

Teilen

Die zu Jahresbeginn eröffneten Insolvenzverfahren der Centrosolar Group, der Centrosolar AG und der Centrosolar Sonnenstromfabrik GmbH verlaufen positiv. Sie sind aber nicht abgeschlossen, wie es zuvor in einer Mitteilung hieß. Insgesamt seien 168 Arbeitsplätze gerettet worden, der überwiegende Teil am Standort Wismar, teilte der Insolvenzverwalter Gideon Böhm von der Kanzlei Münzel & Böhm nun mit. Während sich die Muttergesellschaft in Eigenverwaltung saniert, läuft für die zwei Tochtergesellschaften ein Regelinsolvenzverfahren.

Erst zu Beginn der Woche teilte die Solar-Fabrik mit, dass sie das Modulwerk 2 in Wismar von Centrosolar zum 1. August übernehmen will. Der mit dem Insolvenzverwalter geschlossene Vertrag sieht auch die Übernahme der 143 Mitarbeiter, die Marke Centrosolar und Vorräte der Centrosolar Sonnenstromfabrik vor. Kurz zuvor wurde bekannt, dass die Solarwatt GmbH aus Dresden die Geschäftsanteile der Centrosolar AG an Centrosolar Benelux und Centrosolar France übernimmt. Ein finanzstarker Investor aus Luxemburg habe zudem das gesamte Anlagevermögen der Centrosolar Sonnenstromfabrik zur Weitervermietung erworben.  „Aufgrund der Tatsache, dass zwei wirtschaftlich starke Branchenkenner und ein grosser Investor sich an dem Deal beteiligt haben, sehe ich beste Zukunftsaussichten für die veräußerten Unternehmensteile“, erklärte Böhm.

Gleichzeitig werde die Centrosolar AG aus Hamburg mit rund 25 Mitarbeitern weiterhin am Markt tätig sein, sagte er weiter. Sie werde im Rahmen des Insolvenzverfahrens weiter fortgeführt und habe aufgrund des nun stabilen Umfelds ebenfalls gute Aussichten auf eine Sanierung. Sie wird in Deutschland und einigen EU-Märkten weiterhin Solarmodule der Marke Centrosolar vertreiben.

Die Centrosolar Group AG werde unter dem Schutzschirmverfahren auch künftig das verbleibende Vermögen verwalten, so Böhm weiter. Die Beteiligung an Renusol ist bereits an das US-Unternehmen RBI Solar verkauft worden. Die Beteiligung an Centrosolar Amerika bleibe erhalten. Künftig solle der Fokus des Geschäfts auf dem US-Photovoltaik-Markt liegen. (Sandra Enkhardt)

Die ursprüngliche Meldung trug den Titel: Insolvenzverfahren von Centrosolar abgeschlossen. Diese ist nun ersetzt worden.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.