Stau bei Anlagenzertifikaten

Teilen

Ab Oktober müssen alle neuen Photovoltaik-Anlagen, die weiter als zwei Kilometer vom Netzverknüpfungspunkt entfernt liegen oder mehr als ein Megawatt Leistung haben, ein Anlagenzertifikat vorweisen. Dies fordert zumindest die aktuelle Version der BDEW-Mittelspannungsrichtlinie. Das Anlagenzertifikat umfasst neben den Einheitenzertifikaten für alle verwendeten Wechselrichter auch eine Prüfung der Verschaltung der einzelnen Komponenten der Photovoltaik-Anlagen sowie die Prüfung des Verhaltens der Gesamtanlage am Netzverknüpfungspunkt. Doch es zeichnet sich nun ab, dass viele Anlagenbauer den Termin 1. Oktober nicht einhalten werden können. Es mangelt an entsprechend akkreditierten Zertifiziertern. Neue Aufträge für Anlagenzertifikate können erst wieder ab Frühjahr 2012 bedient werden, heißt es bei der zuständigen Stelle. (Mirco Sieg)

Detaillierte Informationen zum Thema und mögliche Auswege aus dem Dilemma finden Sie in der September-Ausgabe der photovoltaik (09/2011). Das Heft erscheint am 1. September.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.