Roth & Rau verkauft CTF Solar nach China

Die Roth & Rau AG hat nach eigenen Angaben alle Geschäftsanteile an der Roth & Rau CTF Solar GmbH (CTF) verkauft an einen chinesischen Investor verkauft. Damit trenne sich der sächsische Photovoltaik-Anlagenbauer von der Technologie für die Herstellung von Cadmiumtellurid (CdTe)-Dünnschichtmodulen. Der Verkauf der CTF stehe im Zusammenhang mit der strategischen Neuausrichtung, die Anfang des Jahres beschlossen worden sei. Einzelheiten zum Investor sowie finanzielle Details gab Roth & Rau allerdings nicht bekannt. Seit diesem Jahr beschränke sich das Photovoltaik-Unternehmen auf Systemlösungen und verfolge nicht mehr das klassische Turnkey-Konzept. Dabei sei der Bereich mit kristallinen Modulen erfolgreich angelaufen, sagte Vorstandschef Dietmar Roth. Im Dünnschichtbereich wolle sich das Photovoltaik-Unternehmen nun auch auf den Bereich Beschichtungsanlagen konzentrieren.

Die erste Beschichtungsanlage für die Abscheidung der Cadmiumsulfid und Cadmiumtellurid Absorberschichten sei nun auch an den chinesischen Investor verkauft worden, teilte Roth & Rau weiter mit. Die Anlage solle Anfang des dritten Quartals 2012 ausgeliefert werden. Roth & Rau werde anschließend das Projekt in der Anlaufphase begleiten. Der Projektabschluss ist für Mitte 2013 geplant. Außerdem sei für den Fall der Ausweitung der Produktion die Lieferung von vier weiteren Beschichtungsanlagen geplant, teilte Roth & Rau weiter mit.