Conergy baut im Eiltempo

Conergy hat innerhalb von nur sechs Wochen einen Solarpark mit einer Leistung von fünf Megawatt in Hawton in der Grafschaft Nottinghamshire installiert. Grund für das hohe Tempo sei die drastische Kürzung der Solarförderung zum 1. August in Großbritannien gewesen, teilte das Photovoltaik-Unternehmen mit.  „Das Projekt war ein Wettlauf gegen die Uhr, denn es galt, die Deadline bis zum 31. Juli 2011 auf jeden Fall einzuhalten”, so Robert Goss, Chef der englischen Conergy-Niederlassung. Danach werde die Förderung für Photovoltaik-Kraftwerke um 72 Prozent gesenkt. 

Der Solarpark auf einer Fläche von 14,6 Hektar ist Conergy zufolge die größte Photovoltaik-Anlage Großbritanniens. Er sei mit dem lokalen Partner Lark Energy errichtet worden. Außerdem sei es eines der wenigen Photovoltaik-Großprojekte, die in diesem Jahr auf der Insel realisiert worden seien. Insgesamt habe Conergy 21.600 seiner eigenen Solarmodule verbaut. Das Hamburger Unternehmen werde sich künftig allerdings stärker auf Photovoltaik-Aufdachanlagen in Großbritannien setzen. Dies liege zum einen in der Kürzung der Solarförderung begründet; zum anderen sei dies das eigentliche Kerngeschäft von Conergy.

Die Förderung von kleinen Photovoltaik-Dachanlagen will die Regierung auch nicht so stark kürzen wie bei Solarparks. Die Einspeisetarife kleiner Systeme mit einer Leistung von weniger als 50 Kilowatt werden gar nicht gesenkt. Seit der Einführung der Solarförderung im April 2010 sind nach Angaben des britischen Photovoltaik-Verbandes insgesamt 27.000 Anlagen installiert worden; 91 davon auf Privathäusern. (Sandra Enkhardt)