CDU-Wirtschaftsrat fordert weiter Photovoltaik-Deckelung

Teilen

Der CDU-Wirtschaftsrat hat heftige Kritik an der EEG-Novelle. Das Gesetz sei in dieser Form nicht beschlussfähig, erklärte dessen Präsident Kurt Lauk am Tag vor der Entscheidung im Bundestag. Der CDU-Wirtschaftsrat fordert umfangreiche Nachbesserungen und Klarstellungen. So müsse die EEG-Umlage insgesamt auf den aktuellen Wert von 3,5 Cent pro Kilowattstunde begrenzt werden. Außerdem sollte die Vergütungsdauer für die Erneuerbaren verkürzt und die jährliche Degression verschärft werden. Mit Blick auf die Photovoltaik fordert der CDU-Wirtschaftsrat, den Zubau bei ein bis zwei Gigawatt pro Jahr zu begrenzen. (Sandra Enkhardt)