Linde Group liefert Gase für Photovoltaik-Werk

Teilen

Die Linde Group wird die Versorgung mit Gasen des neuen Werks von Masdar PV in Ichtershausen übernehmen. Beide Unternehmen haben einen entsprechenden Vertrag geschlossen, wie Masdar PV mitteilte. Das Werk, in dem großflächige Dünnschicht-Solarmodule auf Silizium-Basis hergestellt werden sollen, befindet sich  derzeit noch im Bau. Linde wird dem Vertrag zufolge die Produktionsstätte unter anderem mit Stickstoff, Wasserstoff, Silan, Argon, Helium sowie mit Gasen für die Prozesskammerreinigung beliefern. Zusätzlich soll das internationale Gase- und Engineering-Unternehmen ein Komplettsystem zur Speicherung und Verteilung der Gase und alle Dienstleistungen für das Gase-Management in dem Photovoltaik-Werk zur Verfügung stellen, wie es weiter hieß.
In der zweiten Aprilhälfte werden voraussichtlich die Maschinen von Applied Materials für das neue Werk geliefert. Ab dem dritten Quartal 2009 will Masdar PV die ersten großflächigen Dünnschicht-Solarmodule ausliefern.(SE)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Phytonics, selbstklebende Folie, Blendwirkung
Phytonics: Selbstklebende Folie für blendfreie Module
19 Juli 2024 Die Folie verfügt über spezielle Mikrostrukturen, die flach einfallendes Licht effizient einkoppeln und so die Blendwirkung der Solarmodule beseitigen...