N-ERGIE nimmt Solarkraftwerk bei Hilpoltstein in Betrieb

Teilen

Die N-ERGIE Aktiengesellschaft baut ihre Kapazitäten zur Erzeugung erneuerbarer Energien weiter aus. Vor kurzem nahm sie ihr neuestes Solarkraftwerk mit einer Leistung von 8,05 Megawatt peak in Betrieb. Dieses befindet sich entlang der A9, in den Hilpoltsteiner Ortsteilen Weinsfeld und Lay.

„Um die nationalen Klimaschutzziele zu erreichen, ist ein sehr deutlicher Ausbau der erneuerbaren Energien – möglichst nah am Ort des Verbrauchs – nötig. Strom aus erneuerbaren Energien wird für alle Unternehmen und auch Kommunen elementar wichtig auf dem Weg zur Klimaneutralität. Wir setzen hierbei vorrangig auf Photovoltaik“, sagt Rainer Kleedörfer, Prokurist und Leiter der Unternehmensentwicklung bei der N-ERGIE. „Unsere Solarkraftwerke leisten nicht nur einen wichtigen Beitrag zur zukünftigen klimaneutralen Energieversorgung, sondern wir werten die Standorte ökologisch hochwertig auf, um den Insekten, Vögeln aber auch Kleinsäugern einen wertvollen Lebensraum zu bieten.“

„Wir sind stolz einen so wichtigen Beitrag zum Klimaschutz hier bei uns vor Ort zu leisten“, sagt Bürgermeister Markus Mahl. „Die neue Anlage fügt sich gut in die Landschaftskulisse ein und auch der Naturschutz kommt nicht zu kurz: So profitieren Mensch und Natur von der Erzeugung regenerativer Energie.“

Strom für mehr als 2.400 Haushalte
Das neue Solarkraftwerk wurde östlich der Autobahn A9 durch das Nürnberger Unternehmen zeitgeist engineering gmbh errichtet. Entlang der Fahrbahn erstreckt sich die Fläche über eine Länge von rund 1,4 Kilometern. Die Fläche schließt nördlich an eine kleinere PV-Anlage (750 Kilowatt peak) an, die die N-ERGIE bereits im September 2019 errichtet hat.

Zum Einsatz kommen nun rund 26.000 Module, die zusammengenommen etwa 8.505.000 Kilowattstunden (kWh) pro Jahr und damit Strom für ca. 2.400 Haushalte produzieren werden.

Ökologische Bewirtschaftung der Flächen
Die N-ERGIE legt auch bei der neuen Anlage ein großes Augenmerk auf Ökologie und Artenschutz. Die Standortfläche ist naturbelassen angelegt und wird naturnah durch Schafe beweidet. Auch wurde die Anlage mit Insektenhotels ausgestattet – diese bieten aufgrund unterschiedlicher Materialien Platz für zahlreiche Insektenarten.

N-ERGIE als Treiber der regionalen Energiewende
Aktuell umfasst das Portfolio der N-ERGIE bereits Anlagen mit einer installierten Leistung von etwa 145 Megawatt, die aus der Kraft von Sonne, Wind und Biomasse grünen Strom produzieren. Mit ihren vorwiegend regionalen Standorten trägt die N-ERGIE mit dazu bei, dass bereits die Hälfte des in ihrem Netzgebiet verbrauchten Stroms vor Ort regenerativ erzeugt wird.

Mit der Umstellung auf Ökostrom für alle privaten Bestandskund*innen seit dem Jahreswechsel setzt die N-ERGIE ein weiteres wichtiges Signal, das die Umwelt um jährlich rund 480.000 Tonnen CO2-Ausstoß entlastet. Der Strom hierfür wird zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien in Deutschland erzeugt.