Skip to content

Magazin Archiv 03 / 2011

Für gute Stimmung am Stammtisch

Liebe Leserin, lieber Leser! Während sich alle Blicke auf die Politik richten, droht an den Stammtischen mindestens ebenso großes Ungemach. Gut gestreute Falschmeldungen über die vermeintliche Schuld der Solarförderung an zu hohen Strompreisen können langsam, aber stetig den Ruf der Photovoltaik zerstören, den die Technologie noch hat. Dann würden die Zubauzahlen erst richtig einbrechen. Dagegen […]

Ein Feigenblatt

EEG-Diskussion: Zu einer Entlastung der Stromkunden sollen die geplanten Änderungen bei Photovoltaikförderung und Grünstromprivileg führen. Aber der Strompreis hängt nicht von der Höhe der in den letzten Monaten viel geschmähten EEG-Umlage ab – und diese nicht allein von den Vergütungssätzen.

Sieben auf einen Streich

Landtagswahlen: Hamburg hat gewählt, und noch sechs Mal entscheiden die Bürger in diesem Jahr über die politische Zukunft in ihren Bundesländern. Damit stimmen sie auch über die künftige Energiepolitik ab. Welche Auswirkungen diese Wahlen aus Sicht der Grünen haben, erklärt Hans-Josef Fell im photovoltaik-Interview.

Zehn Jahre zurück

Solarförderung: Die Szenarien des Umweltrates sehen für das Jahr 2050 nur geringe Mengen Photovoltaikstrom vor. Volker Quaschning, Professor an der HTW Berlin, erklärt, warum er das Potenzial des Sonnenstromes höher einschätzt und deshalb auch gegen die geforderte Zubaugrenze eintritt.

Spotmarkt PV-Module: Die Preise fallen

Modulpreise: Wie erwartet kam es im Januar in allen Herkunftsregionen zu einem deutlichen Preisfall – und auf dem Spotmarkt zu einem Allzeittief.

Stimmung im deutschen Handwerk: Erstes Licht

Erleichtert: Mit der Sonne kommt die gute Laune der deutschen Installateure zurück. Stimmung und Erwartungen befreien sich vom Winterblues des Jahreswechsels.

Weiter zuversichtlich

Photovoltaik Global 30: Zumindest an der Börse strahlt die Solarbranche Zuversicht aus. Der Branchenindex legte erneut leicht zu.

Gemeinsam stark

Partnerprogramme: Mit dem Wandel der Solarbranche vom Angebots- zum Nachfragemarkt bieten immer mehr Hersteller sogenannte Partnerprogramme an, die in anderen Branchen längst üblich sind. Handwerker werden beim Marketing unterstützt und können von Schulungen, exklusiven Informationen und Rabatten profitieren. Im Gegenzug agieren sie als Botschafter der Modulmarke. photovoltaik hat sich exemplarisch die Programme von Solon, Sunpower und Suntech angesehen.

Auf dem Weg an die Spitze

Power-One: Der kalifornische Wechselrichterhersteller hat innerhalb weniger Jahre die meisten seiner Konkurrenten überholt und sich als zweitgrößter Produzent etabliert. Ein kometenhafter Aufstieg.

Selbst ist der Produzent

Modulhersteller entdecken das Projektgeschäft: Die Preise für Solarmodule fallen und staatliche Förderungen stark zurück gehen. Trotzdem wenden sich immer mehr Modulhersteller der Projektentwicklung zu – auch Q-Cells, Solarworld und Bosch Solar. Das soll Umsatz sichern und mehr Transparenz bei der Nachfrage bringen.

Die Webseite nutzt Cookies, um anonym die Zahl der Besucher zu zählen. Um mehr darüber zu erfahren, lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close