Shunfeng weiter auf Expansionskurs

Vor gut einem Jahr konnten nur die wenigstens etwas mit dem Namen Shunfeng Photovoltaics anfangen. Dann schwang sich der chinesische Photovoltaik-Hersteller auf, um einer der größten integrierten Solarunternehmen zu werden. Zunächst übernahm Shunfeng den insolventen Konkurrenten Wuxi Suntech und vervielfachte damit seine Produktionskapazitäten. Kürzlich kaufte das Unternehmen über eine deutsche Tochter das Wechselrichter-Geschäft von Sunways. Nun veröffentlichte Shunfeng eine neue Börsennotiz zu seinen weiteren Investitionsplänen. Mittlerweile ist der Photovoltaik-Bereich nicht mehr groß genug. Das Unternehmen will sich nun zu einem voll integrierten Anbieter für saubere Energie entwickeln.

Shunfeng gab an, dass es derzeit in Verhandlungen für eine mögliche Übernahme mit einem Serviceprovider stehe, der Photovoltaik-Projekte in Europa betreibe. Ziel sei die komplette Übernahme des Unternehmens. Zudem sei Shunfeng derzeit in Verhandlungen mit einem US-Hersteller von Lithium-Ionen-Batterien. Dabei gehe es in der Anfangszeit um eine Minderheitsbeteiligung an diesem Unternehmen, teilte Shunfeng mit. Überdies wolle das chinesische Unternehmen auch die Bereiche Wasserkraft und Geothermie aus- und aufbauen.

Nach Angaben von Bloomberg wird Shunfeng von dem Hongkonger Baumagnaten Zheng Jianming kontrolliert, der 30 Prozent an dem Unternehmen hält. Er habe bereits mehr als eine halbe Milliarde US-Dollar in den Kauf von Solar-Assets investiert, deren Wert vormals auf etwa 20 Milliarden US-Dollar geschätzt wurde. (Sandra Enkhardt)