Geschwundene Zuversicht

Der Photovoltaik Global 30 hat in den Wochen vor den Ereignissen in Fukushima deutlich an Boden verloren. Am Stichtag 10. März lag der Index bei 55,45 Punkten und damit knapp neun Prozent unter dem Niveau des Vormonats. 24 der 30 Unternehmen des Branchenkorbs verzeichneten fallende Kurse, darunter sieben der acht deutschen Firmen.

Mit einem Minus von 24,02 Prozent – das ist ein Absturz auf ein Allzeittief – ist Conergy diesmal der Verlierer des Monats. Das liegt vor allem am Rauswurf aus dem TecDAX und der bevorstehenden Kapitalherabsetzung: Noch immer notiert das Papier deutlich über dem Ausgabepreis der neuen Aktien im Rahmen der geplanten Kapitalerhöhung. Oft nähern sich Aktien bei Kapitalerhöhungen diesem Ausgabepreis an – und der liegt bei Conergy gerade mal bei 13 Cent. Getrübt ist auch die Stimmung bei Energy Conversion Devices (-23,3 Prozent): Das Unternehmen hat angekündigt, angesichts der aktuellen Marktentwicklungen in Europa seine Produktion auf 25 Megawatt zurückzufahren. Und Canadian Solar rettete bei der Präsentation der Zahlen des vierten Quartals nicht mal die Rückkehr in die Gewinnzone vor einem Ausrutscher auf dem glatten Börsenparkett: Die Analysten hatten nun mal mit deutlich besseren Zahlen gerechnet.

Kursverluste musste unter anderem auch das chinesische Unternehmen Solarfun (-8,81 Prozent) hinnehmen, das inzwischen unter Hanwha Solarone firmiert. Der chinesischen Solarindustrie erwächst von einer kleinen Nachbarinsel große Konkurrenz: Fünf der sechs Unternehmen, die in diesem Monat steigende Kurse verzeichnen, kommen aus Taiwan. Alle haben gute Zahlen und einen positiven Ausblick vorgelegt. Green Energy Technology (+12,64 Prozent) beispielsweise konnte im Februar seinen Absatz im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppeln. Motech (+6,64 Prozent) hat außerdem Medienberichten zufolge von einem taiwanesischen Bankenkonsortium ein milliardenschweres Darlehen erhalten, ist PV Cycle beigetreten undkann im US-Staat Florida durchstarten, da die in den USA produzierten Module nun die Zulassung des Florida Solar Energy Center (FSEC) haben. Und NeoSolar (+7,09 Prozent) hat angekündigt, die Kapazität bis Ende 2011 auf 1,8 Gigawatt auszubauen – bislang waren nur 1,3 Gigawatt geplant.