Aleo Solar baut Nordamerika-Geschäft aus

Die Aleo Solar AG will sein Geschäft mit Photovoltaik-Anlagen in Nordamerika weiter ausbauen. Dazu hat das deutsche Unternehmen die 100-prozentige Tochtergesellschaft Aleo Solar North America Inc. mit Sitz in Westminister im US-Bundesstaat Colorado gegründet. Robert Schwarzinger hat den Markteintritt vorbereitet und koordiniert den Vertrieb in Nordamerika, wie Aleo Solar mitteilte. Er werde nun den stellvertretenden Vorsitz der Tochtergesellschaft übernehmen. Nordamerika biete enormes Potenzial im Bereich von privaten und gewerblichen Photovoltaik-Aufdachanlagen sowie im Sektor der Energieversorgung, sagt Schwarzinger.

Neben dem Nordosten der USA sei auch Kalifornien ein interessanter Markt für Aleo Solar. Dort habe das Unternehmen über einen Installateur bereits in den vergangenen Wochen 200 Kilowatt-Module an private Hausbesitzer verkaufen können. Auch die kanadische Provinz Ontario, die ein Einspeisegesetz nach deutschem Vorbild eingeführt habe, biete viel versprechende Perspektiven. Damit gebe es insbesondere im Nordosten sehr gute Bedingungen, um das Vertriebsnetzwerk Aleo Solar Power Network weiter auszubauen, hieß es weiter. Die Photovoltaik-Module verfügen nach Herstellerangaben zudem über das in Nordamerika notwendige Sicherheitszertifikat UL-1703.(SE)