IBU-Tec: Lithium-Eisenphosphat für Batteriekathoden aus deutscher Produktion

Teilen

Lithium-Eisenphosphat, das für die Herstellung von Batteriekathoden der bekannten Lithium-Eisenphosphat-Batterien benötigt wird, importieren Batteriehersteller nach Aussage von IBU-tec advanced materials zum größten Teil aus China. Mit IBU-tec advanced materials bietet sich nun aber eine deutsche Bezugsquelle an, so das Unternehmen, das nach eigenen Angaben über Jahre im Auftrag von BASF die Großproduktion von Lithium-Eisenphosphat-Batteriezellen erforscht und getestet hat. Seit Herbst 2021 könne es, aufgrund des Auslaufens eines Patents, selbst qualitativ hochwertiges Kathoden-Material aus Drehrohröfen mit einem Volumen von derzeit 4.000 Tonnen pro Jahr produzieren.

Dabei unterscheidet sich das Verfahren von den Herstellungsmethoden der bekannten Hersteller aus China, gibt Ulrich Weitz, CEO von IBUtec advanced materials im Interview mit pv magazine an. Es erzeuge runde Partikel mit einer definierten Korngröße. Diese seien in der Anwendung sicherer als scharfkantige Partikel, denn sie könnten nicht den Separator zwischen der Kathode und der Anode einer Batterie versehentlich perforieren. Zudem sei keine weitere Aufbereitung des Rohmaterials mehr nötig. Derzeit bediene das Unternehmen noch einen Nischenmarkt in dem das Material zum Beispiel für Batterien für Hörgeräte und Kopfhörer eingesetzt wird. Künftig soll aber Lithium-Eisenphosphat auch verstärkt in Elektrofahrzeugen zum Einsatz kommen.

Zur Detailansicht zum Produkt IBUvolt LFP400

Das Produkt ist in der pv magazine Marktübersicht Groß- und Gewerbespeicher gelistet. Für diese haben wir über 70 Details zu mehr als 170 Produkten abgefragt und dargestellt. Zur Startseite der pv magazine Datenbank Groß- und Gewerbespeicher.  

In der pv magazine Ausgabe März 2022 finden Sie einen ausführlichen Überblicksartikel zur Marktsituation und die neuesten Trends im Groß- und Gewerbespeichermarkt. (Premium-Content).

Auszug aus der pv magazine Marktübersicht:

UnternehmenIBU-tec advanced materials
ProduktIBUvolt LFP400
AngebotLFP-Batteriematerial für Kathoden verschiedener Batterietypen
Anwendungen im FokusElektromobilität, Spezialanwendungen, Batteriespeicher, Herstellung von Batterien im 3-D-Druck-Verfahren
Geschäftsmodelle im FokusBatterie-/Kathodenherstellung für verschiedene Batterietypen, unter anderem für Hörgeräte/Kopfhörer, Niederflurfahrzeuge, stationäre Energiespeicher, Elektrofahrzeuge
Ladeleistung
Nutzbare Batteriekapazität
BatterietechnologieLithium-Eisenphosphat
Weitere Hardware
BemerkungenDie runden LFP-Partikel des IBU-tec-Materials weisen laut Hersteller besonders gute Eigenschaften hinsichtlich Homogenität und Leitfähigkeit auf. Zyklusstabilität über 10.000 Zyklen bei circa 87 Prozent der Anfangskapazität.
Projektbeispiel in
der Datenbank
Herstellung von Batterie-Kathoden im 3-D-Druck-Verfahren eines Kunden, um die stromspeichernden Schichten der Batteriezellen dicker zu machen und eine höhere Energiedichte zu erzielen.
Preisindikation
Weitere Angebote in der Marktübersicht
Webseitewww.ibu-tec.de

Einträge in die pv magazine Marktübersichten und Datenbanken sind grundsätzlich kostenfrei. Die Einträge der Premium Selection, die Hersteller zu ihrem Eintrag buchen können, veröffentlichen wir sukzessive als Produktmeldungen.