Ingeteam übernimmt Photovoltaik-Geschäft von Bonfiglioli

Bonfiglioli und Ingeteam haben im Juni einen Vertrag geschlossen. Er sieht vor, dass der spanische Wechselrichter-Hersteller und O&M-Anbieter den Photovoltaik-Geschäftsbereich des italienischen Konkurrenten übernehme. Ingeteam wolle damit seine internationale Position stärken sowie Umsatz und Wartungsservice steigern, teilten die Unternehmen mit.

Das italienische Unternehme hatte zuvor seit 2008 netzgekoppelte Wechselrichter für Photovoltaik-Anlagen entwickelt und produziert. Ingeteam ist bereits seit 2000 im Photovoltaik-Sektor aktiv, wie es weiter hieß. Das spanische Unternehmen habe die Geschäftseinheit „Photovoltaik“ inklusive der Betriebs- und Instandhaltungsarbeiten übernommen. Immerhin seien rund 3 Gigawatt an Bonfiglioli Wechselrichtern weltweit installiert.

Mit der Übernahme erhalte Ingeteam zudem Zugang zu einer bedeutenden Anzahl von Aufträgen und erhöhe dadurch das eigene Betriebs- und Instandhaltungsgeschäft, zusätzlich zu den eigenen 6.5 Gigawatt und den bereits von Bonfiglioli installierten 3,0 Gigawatt Leistung, hieß es weiter. "Diese strategische Integration wird unsere Präsenz in den Vereinigten Staaten und Indien, den beiden für Ingeteam wichtigsten Märkten des PV-Sektor stärken", bestätigt David Solé, Managing Director der Energy Abteilung von Ingeteam.

Das italienische Unternehmen will derweil zurück zu seinen Wurzeln – der Entwicklung von Getriebemotoren und industriellen Automatisierungssystemen. "Aus dem Photovoltaik Geschäft auszusteigen war Teil unseres strategischen Planes, um uns auf unser Kerngeschäft konzentrieren zu können ", sagte Tiziano Pacetti, CEO Corporate bei Bonfiglioli. "Das Solargeschäft war ein unglaublicher Katalysator in den letzten zehn Jahren und die Entscheidung, diesen abzutreten, war schwierig“, fügte Fausto Carboni, CEO Business bei Bonfiglioli hinzu.

Wie es mit dem deutschen Entwicklungs- und Produktionsstandort des italienischen Unternehmens weiter geht, blieb zunächst offen. Eine Antwort von Bonfiglioli auf Nachfrage von pv magazine steht noch aus. (Sandra Enkhardt)