Partielle Sonnenfinsternis

Der Verlauf der Sonnenfinsternis ist exakt vorherzusagen. Die einzige Variable ist, ob der Himmel bewölkt ist oder nicht.
Foto: Flickr/Michael Mortensen

Sonnenfinsternis 2015 - Kein Grund zur Sorge um das Stromnetz

03. März 2015 | Forschung und Entwicklung, Topnews

In manchen Medien wird derzeit befürchtet, dass die 80-prozentige Sonnenfinsternis am 20. März 2015 in Deutschland einen Kollaps der Stromnetze zur Folge haben könnte - wegen des schwankenden Angebots an Solarstrom. Experten halten dies aber für sehr unwahrscheinlich.

Diesen Artikel teilen

Melden Sie sich jetzt kostenlos für unseren täglichen Newsletter an.

Zur Anmeldung

Wenn der Himmel am 20. März wolkenlos ist, wird die erzeugte Solarleistung laut Wissenschaftlern der HTW Berlin gegen 10:45 Uhr von rund 17,5 Gigawatt auf etwa 6,2 Gigawatt fallen. Bis 12 Uhr steigt die Leistung dann wieder auf knapp 25 Gigawatt. Ein Problem für die Stabilität der Stromnetze ist das nicht, sagt Carsten Tschamber vom Solar Cluster Baden-Württemberg. Die Auswirkungen der Sonnenfinsternis seien den Netzbetreibern gut bekannt und es gebe ausreichend Ersatzleistung und Regelungsstrategien.

„Zur Stabilisierung der Netze stehen unter anderen Pumpspeicher mit einer Leistung von rund 7 Gigawatt bereit“, sagt Tschamber. „Da insgesamt bis zu 11 Gigawatt Ersatz für die kurze Zeit nötig ist, braucht es aber auch flexible Gaskraftwerke.“ Zudem könnten große Stromverbraucher wie die chemische und metallverarbeitende Industrie ihre Produktion für eine oder zwei Stunden drosseln und so ein entlastendes Lastmanagement betreiben. Auch wenn die Photovoltaikleistung mit Ende der partiellen Finsternis wieder ansteigt sei nicht mit Problemen zu rechnen. Die Netzbetreiber seien in der Lage, die Ersatzleistung zeitlich präzise wieder herunter zu fahren. (Mirco Sieg)

Direkt kommentieren

Sie haben die Möglichkeit, unsere Artikel jetzt direkt zu kommentieren. Sie müssen sich nicht mehr als Benutzer registrieren, sondern können direkt auf "KOMMENTIEREN" am Ende der Artikel klicken und Ihre Meinung schreiben.

Die Redaktion behält sich jedoch vor, unsachliche Kommentare zu löschen.

Kommentare

Kommentieren
Kommentar schreiben
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz  

Karl Werner Götzinger aus Püttlingen | http://www.fekev.de

Mittwoch, 04.03.2015 10:08

ACHTUNG - Satire Ich habe gestern Abend den Beginn einer totalen Sonnenfinsternis beobachtet, die Europa und Afrika umfasste. Sie dauerte bis heute Morgen an. Wir haben schon tolle Techniker, die trotz [...]

Michael Stark aus Leipzig

Dienstag, 03.03.2015 16:39

So, so ... eine Topnews ist das also ... Ich kann schon nicht mehr darüber lachen, was so "in den Medien" geschrieben steht. Wie lange ist das Datum bekannt? Wahrscheinlich Jahrzehnte ... Also anders [...]

vollständige Kommentare anzeigen
Kommentare 1 - 2 von 2

Karl Werner Götzinger aus Püttlingen | http://www.fekev.de

Mittwoch, 04.03.2015 10:08

ACHTUNG - Satire
Ich habe gestern Abend den Beginn einer totalen Sonnenfinsternis beobachtet, die Europa und Afrika umfasste. Sie dauerte bis heute Morgen an. Wir haben schon tolle Techniker, die trotz dieses Ereignisses einen blackout verhindert haben !
Satire - ENDE

Michael Stark aus Leipzig

Dienstag, 03.03.2015 16:39

So, so ... eine Topnews ist das also ... Ich kann schon nicht mehr darüber lachen, was so "in den Medien" geschrieben steht. Wie lange ist das Datum bekannt? Wahrscheinlich Jahrzehnte ... Also anders als ein starkes Gewitter, welches die Sonne verdunkelt oder plötzlich auftauchender starker Nebel ein durch aus planbares Szenario.Selbst diese Ereignisse führen nicht zu einem Blackout.
Ihr sollte nicht auf alles eingehen, was in den soganannte Medien abgedruckt wird. Manches ist den Kommentar nicht einfach nicht Wert. Upps ...jetzt habe ich doch kommentiert.

Copyright 2014 © pv magazine

Abonnieren Sie unseren Newsletter und erhalten Sie aktuelle Branchennews!

photovoltaic (pv) news on topics like thin film and feed-in tariffs and events like Intersolar Europe

Internationale Photovoltaik-News auf Englisch

Spanische Photovoltaik-News aus Lateinamerika