Aleo Solar: Umsatz und Ergebnis rückläufig

Teilen

Der Photovoltaik-Hersteller und -Systemanbieter Aleo Solar verzeichnet in den ersten drei Quartalen 2013 einen Umsatzrückgang von 55,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Damit sank der Umsatz (Q1 bis Q3) von 222,4 auf 99,1 Millionen Euro. Auch das Geschäftsergebnis EBIT von Aleo Solar ist rückläufig. Mit minus 38 Millionen Euro liegt es rund 26 Prozent unter dem Ergebnis des Vorjahreszeitraums von 51,5 Millionen Euro. Der Absatz des Unternehmens ging um 40 Prozent zurück. Aleo begründet die rückläufigen Zahlen mit einer schwachen Nachfrage in den zentralen europäischen Photovoltaikmärkten, insbesondere in Deutschland, Italien und Frankreich. Aber auch der Preisverfall und die dadurch gesunkenen Verkaufspreise  belasteten Absatz, Umsatz und Ergebnis.

Der Hauptaktionär von Aleo Solar ist die Robert Bosch GmbH. Bosch hält einen Aktienanteil von 90,7 Prozent an Aleo Solar und hatte Ende März angekündigt, die Produktion von kristalliner Photovoltaik aufgeben zu wollen. Fortgeschrittene Investorengespräche sind nach Angaben von Aleo Solar Anfang Oktober „wegen der schwieriger werdenden Lage auf dem europäischen Solarmarkt zum Erliegen gekommen“. Daher seien wieder Gespräche mit anderen Interessenten aufgenommen worden. Vor dem ersten Quartal 2014 sei aber nicht mit einem Abschluss der Investorengespräche zu rechnen. Auch ein Teilverkauf des Unternehmens werde derzeit geprüft. Die Robert Bosch GmbH sichert die Finanzierung der Aleo Solar AG noch bis Ende März 2014. (Mirco Sieg)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.